Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Sonderrubrik >> Bildungsurlaub

Seite 1 von 4

auf Warteliste Den eigenen Weg gehen

(Überörtlich, ab So., 15.4., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Dieser Bildungsurlaub bietet Zeit zum Innehalten, Entspannen und Reflektieren und die Gelegenheit, über den bisherigen Lebensweg und die eigenen beruflichen Schritte nachzudenken. Sie reflektieren über Ihre berufliche, aber auch private Situation. Was waren wichtige Stationen und Ereignisse meines bisherigen Weges? Wie zufrieden bin ich in meinem Beruf? Erlebe ich im Alltag eine Balance zwischen Anspannung und Entspannung? Wie steht es um meine Stärken und Ressourcen? Was gibt mir Kraft? Was kann und will ich ändern? Auf zentrale berufliche Fragen wie: Wo auf meinem Weg befinde ich mich gerade? Welche Entscheidung steht wohl als nächstes an? Was ist mein nächster Schritt? suchen Sie methodisch Antworten und lernen diese in Beruf und Alltag anzuwenden.

auf Warteliste Ruhepunkte - Hilfen gegen Stress im Beruf

(Überörtlich, ab So., 15.4., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Um den vielfältigen Anforderungen im Beruf gerecht werden zu können, sind ausreichende Energie und die Fähigkeit, sich entspannen zu können, eine wichtige Voraussetzung. Sie können in diesem Kurs lernen, aktiv etwas für Ihre Entspannung zu tun und mit Stress grundsätzlich konstruktiver und gelassener umzugehen. Nicht nur die bessere Bewältigung einzelner Stresssituationen wird angesprochen, sondern vor allem, wie es möglich ist, auch im hektischen Berufsalltag den Punkt der inneren Balance bewahren und wieder gewinnen zu können. Im Austausch mit anderen können Sie neue Sichtweisen erlangen und Ihren eigenen Umgang mit Stress beleuchten.

fast ausgebucht Rügen - zwischen Tourismus, Naturschutz und sozialer Entwicklung

(Überörtlich, ab So., 22.4., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Deutschlands größte Insel besitzt nach wie vor eine große Anziehungskraft - die mondänen Seebäder und die einzigartige Bäderarchitektur, die leuchtenden Kreidefelsen und die scheinbar unberührte Natur, die weiten Strände und das meist ruhige Meer. Aber Rügen ist viel mehr als ein Sehnsuchts- und Urlaubsort: Heimat und Lebensgrundlage für mehr als 70.000 Menschen, die auf der Insel leben und arbeiten. Genügt der Tourismus als Existenzgrundlage? Gibt es einen Einklang mit den Belangen des Naturschutzes? Wovon und wie leben die Rüganer - auch außerhalb der Saison und jenseits des Massentourismus? Nach Rügen reisen, heißt nach Sassnitz reisen, schrieb Theodor Fontane vor 120 Jahren. Wir wollen uns in Sassnitz und darüber hinaus mit den wichtigsten Entwicklungen Rügens beschäftigen: der Historie Rügens, der Geschichte des Fremdenverkehrs, Sassnitz, der Fischerei und der maritimen Wirtschaft, dem Nationalpark Jasmund, dem Verhältnis von Naturschutz und Tourismus, der Entwicklung der Seebäder, den Arbeitsplätzen und dem Leben der Rüganer, der politischen Situation und der Stimmung der Menschen, den Perspektiven der Insel.
Das geschieht durch Analysen, Gespräche und Exkursionen.

auf Warteliste Gesunde Leistungsfähigkeit für Frauen im Beruf

(Überörtlich, ab So., 22.4., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Stress und seine Folgen sind in den letzten Jahren zu einem verbreiteten Gesundheitsproblem geworden. Der Anteil an psychischen Beschwerden und Erkrankungen nimmt - bedingt durch steigende Anforderungen und Belastungen am Arbeitsplatz - zu. In diesem Bildungsurlaub werden östliche und westliche Wege zu mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit und Entspannung vorgestellt. Die positive Wirkung von Meditation und Achtsamkeit auf die Gesundheit wurde inzwischen durch zahlreiche Studien belegt.

auf Warteliste Potsdam - ein Gesamtkunstwerk

(Überörtlich, ab Mo., 23.4., 14.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Wegen seiner landschaftlichen Schönheit entwickelte sich Potsdam im 17. Jahrhundert zu einer zweiten preußischen Residenzstadt.
Heute gilt die Stadt mit ihren Schlössern und Parkanlagen als Gesamtkunstwerk.
Die drei großen Landschaftsparks sind mit anderen Gebieten Anfang der 90er Jahre in die
Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden. In den Parks befinden sich Schlösser, große
und kleinere, ehemalige Herrschersitze sind auch darunter. Berühmt sind die vielen
Sichtachsen, sie sind vor langer Zeit geplant und begeistern heute noch.
Doch Potsdam ist auch die Landeshauptstadt Brandenburgs, ein modernes Zentrum, eine Stadt die wächst. Potsdam ist berühmt für seine Innenstadt und das Holländische Viertel, es ist auch eine Stadt,
die modernen Anforderungen gerecht werden muss. Wie passt das alles zueinander? Welche Diskussionen gibt es um den Wiederaufbau historischer Gebäude und den Abriss von Gebäuden aus der DDR-Zeit? Wie kann man die Ansprüche der Gegenwart mit der Pflege des Erbes vereinbaren? Diesen Fragen wird nachgegangen, auch auf Exkursionen in die Stadt und die Parks.
Und die Geschichte ist ein Thema des Seminars, die Preußens und die einzelner Herrscher und
natürlich die Geschichte der Stadt. Die Entwicklung Potsdams bis zum Zweiten Weltkrieg sowie die Zeit danach ist ein Schwerpunktthema.
Über die drei großen Parkanlagen kann man sagen: in Potsdam ist oft der Weg das Ziel. Vieles erschließt sich durch Spaziergänge in den Parks, man kann auf den Spuren der Sichtachsen wandern und gewinnt so Erkenntnisse, die intensiver sind als es Bücher und Filme vermitteln können.
(inklusive einer Führung in einem Schloss)
Heutzutage ist der Arbeitsalltag häufig geprägt von Eile, Verdichtung und Kontrolle. Wer mit diesen Zuständen konstruktiv umgehen möchte, benötigt Resilienz: Die Kraft zur Bewältigung von Herausforderungen. Resilienz setzt eine stabile Gesundheit voraus, die sich auch aus einem integeren Umgang mit dem Leben als Ganzes speist.
In fernöstlichen Kulturen spielt Achtsamkeit eine große Rolle. Hier ist es wichtig, immer wieder innezuhalten und sich genau anzuschauen, was grad los und wichtig ist. Auf diese Weise verbindet Achtsamkeit die Entwicklung und Pflege von Gesundheit und Lebenskraft mit einem Engagement, das von Präsenz, Verbundenheit, Integrität, Mitgefühl und innerem Frieden durchdrungen ist.

Das Seminar findet in einer sehr schönen Bildungsstätte im Naturschutzgebiet Hoher Meißner statt.

Anmeldung möglich Spanisch 1 (A1) Bildungsurlaub

(Bückeburg, ab Mo., 28.5., 9.00 Uhr )

Dieser Bildungsurlaub ist für diejenigen Teilnehmenden gedacht, die einen intensiven Einstieg in die spanische Sprache suchen und dabei grundlegende Sprachfertigkeiten erlernen und festigen möchten. Abwechslungsreich, verbunden mit viel Spaß, sollen neue Sprachelemente erlernt und in vielfältigen Alltagssituationen angewandt werden, damit Sie sich im Gastland angemessen verständigen können.

Anmeldung möglich Englisch Auffrischung Mittelstufe (B1) Bildungsurlaub

(Bückeburg, ab Mo., 4.6., 9.00 Uhr )

Sie haben bereits einen Bildungsurlaubskurs A2 mitgemacht oder verfügen über die Grundlagen der englischen Sprache? Dann ist dieser Intensivkurs genau richtig: Konversationsfähigkeit steht weiterhin im Vordergrund, wobei Wortschatz und Grammatikkenntnisse erweitert werden.

Anmeldung möglich Italienisch 2 (A1) Bildungsurlaub

(Bückeburg, ab Mo., 4.6., 9.00 Uhr )

Der Bildungsurlaub Italienisch 2 baut auf den bereits erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten der Stufe 1 (entsprechend Grundstufe 1 bzw. Kompakt Kursstufe 1) auf und hat zum Ziel, diese entsprechend zu erweitern und zu vertiefen.
Vorrangig werden kommunikative Elemente in Form von Dialogen in alltagsnahen Situationen geübt und gefestigt. Neben der Vermittlung sprachlicher Strukturen werden wissenswerte und aktuelle Informationen über kulturelle Aspekte und vielfältige Lebensbereiche das Bildungs- und Lernangebot ergänzen.

auf Warteliste Weltkulturerbe Wismar

(Überörtlich, ab Mo., 11.6., 14.00 Uhr )

Wismar ist regelmäßig gebaut, hat vier Tore und noch viele mittelalterliche Giebelhäuser, war vor 120 Jahren in Meyers Konversationslexikon zu lesen. Diese Beschreibung ist auch heute zutreffend; Wismar ist eine ansehnliche Kleinstadt in Mecklenburg. Aber von der Geschichte und der Vergangenheit als einstmals bedeutende Hansestadt kann ein Gemeinwesen nicht ewig zehren. Wismars Altstadt hat gemeinsam mit der von Stralsund durch die UNESCO den Titel Weltkulturerbe verliehen bekommen - als Zeugnis für Tradition und Schönheit, aber auch als Mahnung zum Erhalt und zur behutsamen Weiterentwicklung. Wie gehen die für die Entwicklung der Stadt verantwortlichen Menschen mit dieser Tradition um - und was denken die Menschen im Wismar von heute über die Lebensqualität ihrer Stadt? Im Seminar werden wir, diese und andere Fragen zur Stadtgeschichte und -entwicklung beantworten. Wir wollen uns die Stadt erschließen - mit Führungen, durch Gespräche, mit Analysen. Wismar hat seit der Wende fast ein Viertel seiner Einwohner/innen verloren. Wie auch in anderen Küstenstädten, kann die maritime Wirtschaft nicht mehr so viele Arbeitsplätze bieten, wie dies noch vor fünfundzwanzig Jahren der Fall war. Wir beschäftigen uns mit der geschichtlichen Entwicklung, den politischen Verhältnissen sowie der ökonomischen Situation von Stadt und Region und wir fragen vor allem nach den Lebensverhältnissen der Menschen. Vor welchen Herausforderungen steht Wismar?

Seite 1 von 4

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen