Sommeruni Schaumburg – Rinteln und Stadthagen
Hochschulorientierungstage im Weserberglan

Seminare der Sommeruni 2018 in Rinteln

Seminare am Montag, 25.06. nachmittags (13.30 – 16.45 Uhr)

 

 

Titel: Design studieren - gestalterisch arbeiten!

Fachbereich: Kunst

Leitung: Anja Steckling

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 2/3

V-Nr.: 16A912

In diesem Kurs erhalten Sie Einblicke in die Designstudiengänge der Hochschule Hannover und Informationen zum Bewerbungsverfahren.
Die Fakultät III – Abteilung Design und Medien bietet sieben Bachelorstudiengänge (B.A.) an:
Fotojournalismus und Dokumentarfotografie (BFO)
-Innenarchitektur (BIA)
-Mediendesign (BME)
-Modedesign (BMO)
-Produktdesign (BPD)
-Szenografie – Kostüm – Experimentelle Gestaltung (BSKE)
-Visuelle Kommunikation (BVK)
Im anschlieĂźenden praktischen Teil werden an einem konkreten Beispiel Gestaltungsgrundlagen vermittelt und Sie erarbeiten sich ein kĂĽnstlerisch-gestalterisches Thema.

 

Titel: “Feel the Music and Think About it.” – Einführung in das Studium der Musikwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Musikpsychologie
Fachbereich: Musik
Leitung: Dr. Tim Loepthien
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum E7
V-Nr.: 16B312

Hören wir dieses eine Lied, läuft uns immer wieder ein Schauer über den Rücken, wir alle haben unser Lieblingslied und nach einem anstrengenden Tag hören wir Musik, um uns zu entspannen. Mit all diesen Alltagsphänomenen setzt sich die Musikpsychologie auseinander. In diesem Überblicksseminar wollen wir uns zunächst einen Überblick über ausgewählte Themenfelder verschaffen, um uns dann mit der genauen Arbeitsweise der Musikpsychologie auseinanderzusetzen. Den zweiten Teil des Seminars bildet die exemplarische Betrachtung eines Gegenstands des Faches: der Musikgeschmack. Dabei diskutieren wir über dessen Entwicklung und Relevanz für unser alltägliche Miteinander.
Den Abschluss bildet ein Überblick über mögliche Studienorte in Deutschland.

 

Titel: Einführung Pflege- und Gesundheitswissenschaften – gibt es das eigentlich?

Fachbereich: Pflege- und Gesundheitswissenschaften

Leitung: Dipl.-Pfleg. Päd. Rüdiger Seifert

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 3/1

V-Nr.: 16B112

 

„Pflegen kann doch Jede(r)…“, wozu brauchen wir dann Pflegewissenschaften? In diesem Seminar wollen wir uns den Inhalten der Pflege- und Gesundheitswissenschaften nähern. Dazu werden wir die Möglichkeiten pflege(wissenschaftlichen) Handelns definieren, pflegetheoretisch beleuchten und vor dem Hintergrund der Pflegesituation in Deutschland diskutieren.

„Für meine Gesundheit ist mein Arzt verantwortlich…“, was machen dann Gesundheitswissenschaftler? Auch hier werden wir versuchen den alltäglich verwendeten Begriff „Gesundheit“ zu definieren und die gesellschaftliche sowie die persönliche Bedeutung herausarbeiten.

 

 

Titel: Verstehen, wie die Menschen „ticken“ – Gestalten, dass Arbeiten Spaß macht

Wirtschaftspsychologie als Beruf und Berufung

Fachbereich: Psychologie - Wirtschaftspsychologie

Leitung: Alexander von BĂĽlow

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 1/2

V-Nr.: 16A712

 

Viele junge Menschen sind fasziniert von den Erkenntnissen der Psychologie. Manchmal, um die Anderen zu verstehen, manchmal, um sich selbst besser zu verstehen. Die wissenschaftliche Psychologie erforscht die Gesetze der Wahrnehmung, des Erlebens sowie des Denkens und Lernens. Diese Erkenntnisse dienen als sichere Basis fĂĽr psychologische Anwendungsfelder.

Im Semiar stehen Themen im Zentrum, die die Wirtschaft bewegen:

Wahrnehmung - Aufmerksamkeitslenkung in der Werbung

Entscheiden - Personalauswahl und Urteilsfehler

Arbeiten - Motivation und De-Motivation

FĂĽhren - Leistungsmerkmale in Betrieben

Organisieren - Ziele im Team erreichen

Gedächtnis - „An alles denken, wenn´s ernst ist“

An Beispielen im Experiment, mit Ăśbungen und bei Team-Aufgaben erleben Interessierte das
Wirkungsspektrum der Wirtschaftspsychologie fĂĽr Leistung und Erfolg.

 

 

Titel: EinfĂĽrung in das Studium der Geschichte

Fachbereich: Geschichte

Leitung: Dr. Joachim von Meien

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 2/4

V-Nr.: 16B212

"Es war einmal vor langer Zeit...“ So oder ähnlich beginnen viele Geschichten aus längst vergangenen Epochen. Doch was verstehen wir unter der Geschichte und zu welchem Zweck bzw. mit welchem Ziel studiert man sie? Dieses Einführungsseminar bietet einen inhaltlichen und methodischen Überblick über das Fach, dessen Ziel nach Humboldt „nur die Verwirklichung der durch die Menschheit darzustellenden Idee“ sein kann. Behandelt werden u. a. Fragen der Abgrenzung zu anderen Wissenschaftsdisziplinen, eine Periodisierung der Geschichte, der Umgang mit Quellen und das Entstehen von Geschichtskontroversen. Neben Unterschieden zwischen dem schulischen Geschichtsunterricht und Geschicht.

 

 

 

Titel: Digitale Lehre / digitales Lernen im Studium

Fachbereich: Lern- und Arbeitstechniken

Leitung: Renate MeiĂźner

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 2/1

V-Nr.: 16A612

 

Die fortschreitende Digitalisierung macht auch vor dem Studium nicht halt. Lehre und auch das Lernen haben sich verändert und finden heute mit Hilfe von digitalen Medien statt.

 

In diesem Workshop werden technische und didaktische Möglichkeiten nicht nur vorgestellt, sondern anhand vieler Beispiele ausprobiert. Dazu gehören der Umgang und die Steuerung von Lernprozessen mit einer Lernplattform bzw. einem Lernmanagementsystem (LMS) genauso wie z.B. das Absolvieren von elektronischen Tests / Klausuren oder das Anlegen von Lernkarten zur Festigung der erarbeiteten Inhalte.

 

 

Titel: Einblicke in den Alltag der Sozialen Arbeit
Fachbereich:
Soziale Arbeit
Leitung: Dr. Regina Lehmann
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum E5
V-Nr.: 16A812

Soziale Arbeit ist ein Beruf, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht; der Mensch und sein soziales Umfeld, das ihn beeinflusst und manchmal auch Schwierigkeiten bereitet. Der Sozialarbeiter und die Sozialarbeiterin unterstützen Menschen dabei, sich aus schwierigen Situationen mit eigenen Kräften zu befreien. Die sozialen Probleme beziehen sich in der Regel auf Beziehungen zwischen Menschen.

 

Wie gehen Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen vor, um Menschen zu befähigen, ihre Probleme aktiv zu bewältigen? „Nüchterne Beobachtung auf der einen Seite, Empathie auf der anderen, beides zusammen ist wesentlicher Bestandteil professionellen Handelns“, sagt Rita Sahle (1999), eine Professorin im Fachbereich Sozialwesen einer Hochschule.

 

Wie kann ich nĂĽchtern eine Situation beobachten, die mich emotional stark einnimmt?

 

An diesem Nachmittag lernen wir eine Auswahl an Handwerkzeugen der Sozialen Arbeit kennen, wie ein Sozialarbeiter / eine Sozialarbeiterin in so einer Berufssituation agiert.

Solche Handwerkzeuge sind ein wissenschaftlicher Theorieansatz sowie eine dazu gehörige Methode der Sozialen Arbeit.

 

 

 

 

Titel: Technikwissen kommunizieren - Wenn sprachliche Kompetenz und

Interesse an Technik zusammenkommen

Fachbereich: Technische Redaktion

Leitung: Prof. Dr. Volkert Brosda
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum E6     

V-Nr.: 16D312                    

 

Deutschland exportiert seit langem technische Produkte und Dienstleistungen in alle Welt. Diese sind zum Teil sehr komplex und benötigen deshalb stets eine adressatengerechte Betriebsanleitung. Aber auch andere Erzeugnisse der Technischen Kommunikation wie etwa Installations- oder Wartungsanleitungen müssen übersetzt in diversen Fremdsprachen im globalen Markt bereitgestellt werden. Dabei geht es nicht mehr allein um papierbasierte Unterlagen, sondern um passende digitale Informationen für den jeweiligen Nutzungskontext.

Im Seminar erfahren die Teilnehmerinnen, welche Produkte Technische Redakteurinnen erstellen, welche Herausforderungen erfĂĽllt werden mĂĽssen und

welche Basistechnologie aus der Informatik dabei zum Einsatz kommt.

Am Ende wird genauer auf den Studiengang "Technisches Informationsdesign und Technische Redaktion" an der Hochschule Hannover eingegangen.

 

 

Titel: Ökologie – Lehre von den Beziehungen zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt

Fachbereich: Ă–kologie

Leitung: Prof. Dr. Hansjörg Küster
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum K10   

V-Nr.: 16D412                      

 

Ökologie ist die Lehre von den Beziehungen zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt. Damit werden Zusammenhänge hergestellt: Zwischen Witterung und Klima, Boden, Pflanzen, Tieren und anderen Lebewesen und dem menschlichen Einfluss auf die Umwelt. Menschen zerstören dabei nicht nur, die Ausbreitung vieler Pflanzen- und Tierarten wird von Menschen auch gefördert. Ökologie ist also ein interdisziplinäres Fach, mit dem sich Biologen, Geografen, Meteorologen, Landwirte, Förster, Ingenieure, auch Archäologen und andere Wissenschaftler beschäftigen können.

 

 

 

Titel:  Arzneimittelentwicklung in der Herz-Kreislaufforschung

Fachbereich: Biomedizin

Leitung: Dr. Jan Fiedler
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum K11         

V-Nr.: 16D512                  

 

Das menschliche Genom besteht zu größtem Teil aus nicht-Protein kodierenden Abschnitten, die in Ribonukleinsäure (RNA) umgeschrieben werden. In den vergangenen Jahren wurde eine wichtige Beteiligung nicht-kodierender kurzer RNA, sogenannter mikroRNA (miR, miRNA), bei der Entstehung und der Entwicklung einer Herzschwäche beobachtet. Für die Arzneimittelentwicklung besitzt die miRNA-basierte Therapie ein innovatives Potenzial und wird in diesem Seminar in vielfältiger Weise diskutiert.

 

 

Titel: Deutsche Sprache an der Uni - Einblicke in die Germanistik

Fachbereich: Sprachwissenschaften

Leitung: Dr. François Conrad

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 3/3

V-Nr.: 16E612                 

 

Warum sollte man an der Uni Deutsch studieren, wenn man diese Sprache doch schon so gut spricht?
Na, dann versucht mal zu erklären, warum das Deutsche so klingt, wie es klingt, warum die deutschen Sätze so aufgebaut sind, wie sie nun mal aufgebaut sind, oder warum es möglich ist, im Deutschen sowohl ewig lange Sätze als auch unendliche Wörter zu bilden!
Im Fach Germanistik (Schwerpunkt Sprachwissenschaft) lernen die Studierenden, wie sie genau solche Fragen beantworten und erklären können. In einem Quiz werden wir euer Wissen über die deutsche Sprache testen und wir werden lernen, wie man Sprache sichtbar machen kann - und warum das überhaupt sinnvoll ist.

 

 

Änderungen bis zum Beginn der Sommeruni möglich.