Sommeruni Schaumburg ‚Äď Rinteln und Stadthagen
Hochschulorientierungstage im Weserbergland

Seminare der Sommeruni 2018 in Rinteln

Seminare am Dienstag, 26.06. nachmittags (13.30 ‚Äď 16.45 Uhr)

 

Titel: Volkswirtschaftslehre - Außenhandel - eine Säule der Wettbewerbsfähigkeit
Fachbereich: Volkswirtschaft
Leitung: Dr. Diane Bingel
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum E5
V-Nr.: 16C612

Deutschland gilt als Export-Nation. Was bedeutet das? Warum sind offene Weltm√§rkte so wichtig f√ľr alle Volkswirtschaften auf der Erde? Welchen Einfluss haben wirtschaftspolitische Konzeptionen und internationale Kooperationen? Warum ist das Thema Au√üenhandel eine wichtige Teildisziplin der Volkswirtschaftslehre?

 

Titel: Einf√ľhrung in den Studiengang Germanistik / Literaturwissenschaft
Fachbereich:
Germanistik
Leitung: Prof. Dr. Peter Moritz
Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 3/3
V-Nr.: 16C412  

Ist Germanistik das Unterrichtsfach Deutsch? Betrifft das Studium nur angehende Deutschlehrer? Welche anderen Berufsziele, Qualifikationen und Perspektiven er√∂ffnet die Germanistik? Welche Themen werden vermittelt? Was genau beinhaltet das Studium der Literaturwissenschaft und Linguistik (Sprachwissenschaft)? Neben ausf√ľhrlichen Informationen zum Studienablauf f√ľhrt die Veranstaltung an konkreten Beispielen und Texten in das Studium der Germanistik ein.

 

Titel: Einf√ľhrung in das Studium der Chemie - Studienfachbezogene Beratung und Vorlesung
Fachbereich:
Chemie
Leitung: Dr. Andreas M. Schneider
Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 3/1
V-Nr.: 16C512  

Was ist Chemie? Was kann ich als Chemiker oder Chemikerin machen? Gibt es Alternativen zum Chemiestudium? Was erwartet mich an der Universit√§t? Gibt es einen festen Stundenplan wie in der Schule? Wie l√§uft eine Vorlesung ab? Das sind einige der h√§ufig gestellten Fragen, die in dieser Veranstaltung angesprochen und diskutiert werden sollen ‚Äď und die Diskussion soll an diesem Tage im Mittelpunkt stehen. Darum gleich an dieser Stelle die Aufforderung: Fragen Sie, wenn etwas unklar oder unverst√§ndlich ist oder wenn Sie mehr wissen wollen!

Nach einem √úberblick √ľber die Bedeutung des Fachs Chemie, die Berufschancen unserer Absolventen/innen und die Anforderungen an k√ľnftige Studierende, werden einige Studieng√§nge der Leibniz Universit√§t Hannover vorgestellt. Neben dem Bachelor-Studiengang Chemie, den es in √§hnlicher Form auch an anderen Universit√§ten gibt, werden auch die Studieng√§nge Biochemie, Life Science und der F√§cher√ľbergreifende Bachelorstudiengang vorgestellt. Im Anschluss gibt es noch Informationen √ľber Master-Studieng√§nge und die Promotion. Diesem einf√ľhrenden und beratenden Teil folgen einige Beispiele von Lehrveranstaltungen aus dem Chemie-Studium. Es wird zum einen auf grundlegende Prinzipien der Chemie eingegangen (Vorlesung ‚ÄěAllgemeine Chemie‚Äú) und zum anderen exemplarisch ein Auszug aus der ‚ÄěAnorganische Chemie I‚Äú gelesen.

 

Titel: Sensoren, die Sinnesorgane der Technik

Fachbereich: Elektrotechnik

Leitung: Prof. Dr. ‚Äď Ing. Stefan Bei√üner

Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 2/4
V-Nr.: 16B912  

Sensoren wandeln physikalische oder chemische Gr√∂√üen in elektrische Signale um, die dann elektronisch, beispielsweise von einem Computer, weiterverarbeitet werden k√∂nnen. Sie stellen somit die ‚ÄěSinnes-organe‚Äú technischer Systeme dar, mit denen Gr√∂√üen wie Temperatur, Kraft, Druck, Beschleunigung, chemische Stoffkonzentration, Durchfluss etc. gemessen werden. Weit verbreitete Beispiele f√ľr Sensoren sind etwa:

  • Temperatursensoren in Wasserkochern, Waschmaschinen, etc.
  • Der Infrarotsensor in der Lichtschranke von Fahrst√ľhlen.
  • Der Beschleunigungssensor zur Ausl√∂sung des Airbags im Kraftfahrzeug.
  • Der Kraftaufnehmer in Waagen.

Im Rahmen dieses Seminars werden wir uns zun√§chst einen √úberblick dar√ľber verschaffen, welche Gr√∂√üen sich mit welchen Sensoren messen lassen.

Im weiteren Verlauf werden wir einige ausgew√§hlte Sensoren, insbesondere zur Messung von Temperatur, Kraft und Beschleunigung, genauer untersuchen. Hierzu werden wir zun√§chst das Funktionsprinzip des jeweiligen Sensors kennen lernen und dann in Experimenten √ľberpr√ľfen, ob sich die Sensoren auch so verhalten, wie es die Theorie behauptet.

 

Titel: Einf√ľhrung in die Klinische Psychologie (Praxis und Forschung)
Fachbereich:
Psychologie
Leitung: Dr. Jessica Melzer
Ort: VHS, Klosterstr. 26, Raum 1/2
V-Nr.: 16D112

In der Klinischen Psychologie befassen wir uns mit der Entstehung, Aufrechterhaltung und Therapie von psychischen Störungen. Dabei besteht häufig nicht nur bei den Patienten ein hoher Leidensdruck, sondern auch bei Angehörigen und nahestehenden Personen. In der Veranstaltung werden verschiedene psychische Krankheitsbilder und ihre Ursachen anhand von Beispielen und Experimenten vorgestellt. Zudem werden die Inhalte des Bachelor Studiengangs Psychologie exemplarisch erläutert.

 

 

Titel: DER MEDICUS im 21. Jahrhundert. Vom Studium bis zum Beruf.
Perspektiven und M√∂glichkeiten in der heutigen Zeit als √Ąrztin/Arzt zu arbeiten
Fachbereich: Medizin
Leitung: Holger Finkemeier
Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum E6
V-Nr.: 16C812

Weitere Informationen folgen in K√ľrze!

 

 

 

Titel: Einf√ľhrung in das Studienfach Kunstgeschichte

Fachbereich: Kunstgeschichte

Leitung: Dr. Rosemarie Sprute

Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum K10
V-Nr.: 16D812                    

 

Wir beschäftigen uns in diesem Seminar mit kunsthistorischen Arbeitsfeldern. An Bildbeispielen aus mehren Epochen werden traditionellen und aktuellen Schulen bzw. Interpretationsansätzen genauer untersucht.

 

 

 

Titel: Bachelorstudiengang Molekulare und Angewandte Pflanzenwissenschaften ‚Äď

 Von der Pflanzenzelle zu √Ėkosystem und Pflanzenproduktion

Fachbereich: Biologie

Leitung: Prof. Dr. Thomas Debener / M. Sc. Jane Br√ľmmer

Ort: Hildburgschule, Klosterstr. 18, Raum K11

V-Nr.: 16D912                      

 

Pflanzen stellen die Grundlage f√ľr die Nahrungsproduktion des Menschen dar. Sie produzieren per Fotosynthese den f√ľr die meisten h√∂heren Organismen lebensnotwendigen Sauerstoff und sind f√ľr die Funktion globaler √Ėkosysteme unerl√§sslich. Der Bachelorstudiengang Molekulare und Angewandte Pflanzenwissenschaften lehrt, wie Pflanzen als Lebewesen funktionieren, und wie diese Erkenntnisse zur Nutzung von Pflanzen durch den Menschen beitragen k√∂nnen.

Im Seminar wird der neue Bachelorstudiengang ‚ÄěMolekulare und Angewandte Pflanzenwissenschaften‚Äú (B. Sc. MAP) der Leibniz Universit√§t Hannover vorgestellt. Lehrinhalte, Spezialisierungsm√∂glichkeiten und Voraussetzungen zum Studium werden erl√§utert und Raum f√ľr Ihre Fragen gegeben. Anschlie√üend werden ausgew√§hlte Forschungsthemen aus dem Bereich der Pflanzenbiotechnologie und der angewandten Pflanzenforschung vorgestellt und mit Ihnen ein pflanzenbiotechnologisches Kurzexperiment durchgef√ľhrt.

 

 

√Ąnderungen bis zum Beginn der Sommeruni m√∂glich.