Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Ökologie, Natur

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Heilpflanzenwanderung Hagenburg

(Sachsenhagen, ab Sa., 7.9., 14.00 Uhr )

Auf unserer Kräuterwanderung finden wir an den Wiesen- und Grabenrändern, im Moorgarten, im Schlosspark, entlang des Hagenburger Kanals und am Ufer des Steinhuder Meeres eine große Zahl an Heilpflanzen, wie z. B. den Beinwell, den Wolfstrapp, den Schwarzen Holunder, das Gänsefingerkraut und auch giftige Heilpflanzen wie z. B. den Efeu, die Eibe und den Bittersüßen Nachtschatten. Mit Lupen ausgestattet lernen wir wichtige Bestimmungsmerkmale kennen. Zudem wird Basiswissen zum Kräutersammeln vermittelt, u. a.: Welche Pflanzenteile werden als Heilpflanze verwendet? Um diese Zeit können z. B. die vitalstoffreichen Brennnesselsamen gesammelt werden. Welche Arten sind geschützt und dürfen nicht gesammelt werden?
Die Wanderstrecke beträgt ca. drei Kilometer. Das Mitführen von Hunden ist nicht erlaubt.
Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung, Schuhe, Verpflegung und Getränke.

Anmeldung möglich So schmeckt Natur im Herbst

(Rinteln, ab Sa., 7.9., 10.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit dem NABU Rinteln.
Holunder, den kennt man ja - aber Mahonien, Felsenbirnen, Kornelkirschen, Apfelbeeren, Hagebutten und Mispeln? Geerntet wird in einem Rintelner Hausgarten. Eine Auswahl davon wird dann vor Ort verarbeitet, Überraschung garantiert! Natürlich gibt's Rezepte und Kostproben zum Mitnehmen, thematisiert wird aber auch der ökologische Wert dieser Sträucher für Insekten und Vögel im naturnahen Garten. Doch einige der heimischen Wildsträucher haben ihre Tücken - sehen Sie selbst!
Bitte mitbringen: Eine Schürze (Wildfrüchte färben stark). Die Kosten für Materialien betragen 5,00 EUR und sind direkt an die Dozentin zu entrichten.
Bitte beachten Sie, dass der Kurs am Treffpunkt Kirchbreite 12, Rinteln (Exten) beginnt, dann später Verarbeitung der Früchte in der Hildburgschule.

Anmeldung möglich Herbstliche Wildbeeren und Baumfrüchte

(Lauenau, ab Fr., 20.9., 13.30 Uhr )

Diese Herbstwanderung führt zunächst bergauf zum Forsthaus Blumenhagen, am Wald-, Feld- und Wiesenrand entlang bis zu dem Quellgebiet der sogenannten "Hexenteiche" im Naturschutzgebiet Waltersbachtal. Die großen alten Rotbuchen rund um das Quellgebiet laden zu einer Pause ein. Unterwegs säumen neben Rotbuchen u. a. Hainbuchen, Linden, Erlen, Eichen, Eschen, Vogelbeeren, Wildrosen, Weißdorn und Schlehen unseren Weg. Darunter finden sich essbare Wildfrüchte. Aus den kapselartigen Früchten der Linde wurde traditionell z. B. die "Deutsche Schokolade" hergestellt, aus den Eicheln der Eichel-Kaffee. Für den Rückweg folgen wir dem Waltersbachtal bergab. Über das idyllisch gelegene Altenhagen II geht es nach Lauenau. Unterwegs werden wichtige Erkennungsmerkmale essbarer und giftiger wilder Früchte erklärt sowie Basiswissen zum Beerensammeln vermittelt. Wir werden eine Strecke von ca. neun Kilometern zurücklegen.
Das Mitführen von Hunden ist nicht erlaubt.
Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Verpflegung und Getränke.

Anmeldung möglich Das Haus als Kraftwerk

(Stadthagen, ab Di., 24.9., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit der Leitstelle Klimaschutz des Landkreises Schaumburg.
Bisher haben wir unsere Häuser nur als Energieverbraucher wahrgenommen und geglaubt, das müsse so sein und könne nicht geändert werden. Das hat sich grundsätzlich geändert. Im Rahmen der Energiewende werden Gebäude zunehmend zu ernsthaften Erzeugern von Energie und können, bei auf einander abgestimmter intelligenter Technik, ihren Eigenverbrauch an Strom und Heizung selbst erzeugen.
In diesem Vortrag der BürgerEnergieWende Schaumburg e. V. sollen verschiedene Ansätze zur energetischen Versorgung und Sanierung erläutert und verglichen werden. Dazu soll ein Überblick über vorhandene Techniken zur Nutzung erneuerbarer Energien im Haus gegeben werden. Und es sollen gemeinsam mögliche Strategien zur energetischen Sanierung vorhandener Gebäude erarbeitet werden.

Anmeldung möglich Farne - Urwaldrelikte in Niedersachsens Wäldern

(Stadthagen, ab Do., 26.9., 19.00 Uhr )

Farnpflanzen sind alt - sie entwickelten sich vor etwa 400 Mio. Jahren. Die riesigen Wälder der Baumfarne bilden noch heute die Grundlage für unsere Steinkohlevorkommen. In einem Vortrag zur Farnausstellung der Nds. Landesforsten werden von Forstdirektor Christian Weigel vom Nds. Forstamt Oldendorf viele Farnarten präsentiert, die man in Niedersachsens Wäldern finden kann, darunter sehr seltene und geschützte Arten. Dazu gibt es auch Informationen über das sehr altertümliche Fortpflanzungsverhalten der Farne, das vielleicht auch einen Schlüssel zum Überleben über eine so lange Zeit darstellt. Die ungeheure (Formen-)Vielfalt dieser Artengruppe ist ein Spiegel des ökologischen und standörtlichen Reichtums unserer Wälder. Mangels üppiger Blüten fallen Farne nur wenigen Waldbesuchern auf. Viele Menschen können sich nicht vorstellen, wie viele Arten und welche Formenvielfalt es bei uns gibt. Dies sind Gründe, die Besonderheit und Schönheit der Farne in den Mittelpunkt eines Vortrages zu rücken und sie so einem breiten Publikum näher zu bringen.

Anmeldung möglich Vom Rasen zur Blumenwiese

(Rinteln, ab Sa., 28.9., 10.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit dem NABU Rinteln.
Blütenpflanzen, die die Wiese für Insekten bereichern, brauchen zur Keimung offenen Boden. Dieser Kurs lässt Sie teilhaben an einem Gartenexperiment, das kräfteschonend vorgeht: Hier öffnet der Vertikutierer den Boden, gesät und gepflanzt werden Wildstauden regionalen Ursprungs. Tatsächlich blüht die Wiese diesen Sommer erstmals (zweites Jahr!), der Mährhythmus entscheidet, wie sie sich entwickeln wird. Licht und Schatten des Experiments offenbaren der Gang durch den Garten sowie eine Präsentation zum Verlauf. Dann geht's zur Tat: Mähen, vertikutieren, einsäen - ökologisch fundiert! Denn leider hilft nicht jede Blüte gegen den Artenschwund bei unseren heimischen Insekten...
Bitte mitbringen: Entsprechende Schuhe/Handschuhe.

Anmeldung möglich Pilzführung

(Obernkirchen, ab Fr., 4.10., 14.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit dem NABU Obernkirchen.
Von den über 10.000 Großpilzen in Mitteleuropa sind knapp 200 Arten essbar und 150 giftig, davon wiederum etwa zehn tödlich! Der Rest ist bitter, zu scharf, zu hart oder zu klein für den Verzehr, sie werden allesamt als ungenießbar bezeichnet. Wie unterscheidet man die essbaren von den Übrigen? Es gibt keine allgemein gültigen Aussagen und tödlich giftige Pilze schmecken weder bitter noch scharf! Für den/die Einsteiger/in gibt es eine einfache Regel. Iss nur die Pilze, die du genau kennst! Wir wollen einige Pilze bestimmen lernen.

Anmeldung möglich Kräuter-, Beeren- und Baumwanderung im Schaumburger Wald

(Stadthagen, ab Fr., 18.10., 13.30 Uhr )

Auf dieser Wanderung werden wir uns in der Artbestimmung der wichtigsten heimischen Bäume und Wildsträucher üben und Blätter und Früchte näher unter die Lupe nehmen. Auf dem Waldboden und auf den Waldwiesen gibt es zum einen essbare Wildkräuter, wie z. B. den Wald-Sauerklee und den Wiesensauerampfer als auch Heilpflanzen, wie z. B. die Wald-Engelwurz und die Schafgarbe. Es werden wichtige Erkennungsmerkmale vermittelt sowie Unterscheidungsmerkmale zu Giftpflanzen. Wir werden eine Strecke von ca. sechs Kilometern zurücklegen. Das Mitführen von Hunden ist nicht erlaubt.
Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung, Verpflegung und Getränke.

Anmeldung möglich Farne - Urwaldrelikte in Niedersachsens Wäldern

(Rinteln, ab Do., 24.10., 19.00 Uhr )

Farnpflanzen sind alt - sie entwickelten sich vor etwa 400 Mio. Jahren. Die riesigen Wälder der Baumfarne bilden noch heute die Grundlage für unsere Steinkohlevorkommen. In einem Vortrag zur Farnausstellung der Nds. Landesforsten werden von Forstdirektor Christian Weigel vom Nds. Forstamt Oldendorf viele Farnarten präsentiert, die man in Niedersachsens Wäldern finden kann, darunter sehr seltene und geschützte Arten. Dazu gibt es auch Informationen über das sehr altertümliche Fortpflanzungsverhalten der Farne, das vielleicht auch einen Schlüssel zum Überleben über eine so lange Zeit darstellt. Die ungeheure (Formen-)Vielfalt dieser Artengruppe ist ein Spiegel des ökologischen und standörtlichen Reichtums unserer Wälder. Mangels üppiger Blüten fallen Farne nur wenigen Waldbesuchern auf. Viele Menschen können sich nicht vorstellen, wie viele Arten und welche Formenvielfalt es bei uns gibt. Dies sind Gründe, die Besonderheit und Schönheit der Farne in den Mittelpunkt eines Vortrages zu rücken und sie so einem breiten Publikum näher zu bringen.

Anmeldung möglich Wie Tiere im Hausgarten überwintern

(Stadthagen, ab Do., 24.10., 19.00 Uhr )

Die Tiere im Hausgarten suchen jetzt ein lauschiges Plätzchen. Eine bekannte Hilfe ist die Winterfütterung der Vögel. Es gibt jedoch noch viel mehr, was man auch für Säugetiere, Insekten, Reptilien und Amphibien im Garten tun kann. Zahlreiche parktische Tipps, sowie Projektideen werden in diesem Kurs vermittelt.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen