Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Ökologie, Natur

Seite 1 von 1

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Deutschlands größte Insel besitzt nach wie vor eine große Anziehungskraft, die mondänen Seebäder und die einzigartige Bäderarchitektur, die leuchtenden Kreidefelsen und die scheinbar unberührte Natur, die weiten Strände und das meist ruhige Meer. Aber Rügen ist viel mehr als ein Sehnsuchts- und Urlaubsort: Heimat und Lebensgrundlage für mehr als 60.000 Menschen, die auf der Insel leben und arbeiten. Genügt der Tourismus als Existenzgrundlage? Gibt es einen Einklang mit den Belangen des Naturschutzes? Wovon und wie leben die Rüganer - auch außerhalb der Saison und jenseits des Massentourismus? Nach Rügen reisen, heißt nach Sassnitz reisen, schrieb Theodor Fontane vor 120 Jahren. Wir wollen uns in Sassnitz und darüber hinaus mit den wichtigsten Entwicklungen Rügens beschäftigen: der Historie Rügens, der Geschichte des Fremdenverkehrs, Sassnitz, der Fischerei und der maritimen Wirtschaft, dem Nationalpark Jasmund, dem Verhältnis von Naturschutz und Tourismus, der Entwicklung der Seebäder, den Arbeitsplätzen und dem Leben der Rüganer, der politischen Situation und der Stimmung der Menschen, den Perspektiven der Insel.
Das geschieht durch Analysen, Gespräche und Exkursionen.

Anmeldung möglich Todenmanner Naturerlebnis-Führung (21B534812)

(Rinteln, ab Sa., 21.8., 15.00 Uhr )

Bei dieser Wald- und Wiesenführung geht es zunächst an den Pferdewiesen entlang, dann in den Wald über Todenmann. Sie lernen dabei Interessantes über die dortigen Wildkräuter und Bäume durch Anschauen, Fühlen, Riechen und Schmecken. Sind die Kräuter, Baumblätter und evtl. vorhandene Pilze essbar oder nicht oder sogar giftig? Sie lernen zusätzlich etwas über die Heilwirkungen der Kräuter und Bäume.

Anmeldung möglich Exkursion im Naturwald "Bienenknick" (21B534912)

(Rinteln, ab Sa., 28.8., 10.00 Uhr )

Naturwälder sind Wälder, die nicht vom Menschen bewirtschaftet werden. Diese dienen dem Naturschutz, aber auch der wissenschaftlichen Forschung über sukzessionale Entwicklungen im Wald. Hier wird das Werden und Vergehen von Arten beobachtet und daraus Rückschlüsse auf die Ökologie dieser Wälder gezogen. Der Naturwald "Bienenknick" ist seit 1998 als Naturwald ausgewiesen. Es handelt sich um einen Buchenwald besserer Nährstoffversorgung in verschiedenen Expositionen, der von Sickerquellen und dem Friedrichsburger Bach geprägt ist. Die Konkurrenzverhältnisse unter den Baumarten und die reichen Strukturen sind recht gut zu sehen.
Forstamtsleiter Christian Weigel erläutert die unterschiedlichen Baumarten und die Krautschicht. Anhand eines offen gelassenen Bodenprofils wird die Nährstoff- und Wasserversorgung des Standortes angesprochen. Evtl. auftretende Vogelarten werden ebenfalls vorgestellt.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen