Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Ökologie, Natur

Seite 1 von 1

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Erfahren Sie gegen welche Naturgewalten sich eine Nordseeinsel behaupten muss. Während des Bildungsurlaubes erhalten Sie Einblicke in den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer mit seinen verschiedenen Lebensräumen und seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt und erfahren mehr über das Weltnaturerbe Wattenmeer. Wir erforschen die Windparks und ihre Auswirkungen und blicken in die Zukunft der Bewohner/innen, des Ökosystems und des Tourismus. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Geschichte der Insel. Wie entwickelten sich die Insulaner von Fischern zu Pensionsbesitzern und wie lässt sich Ökonomie und Ökologie im Gleichgewicht halten?

Anmeldung möglich Frühlings-Kräuterwanderung im Deister (22A164106)

(Lauenau, ab Fr., 1.4., 13.30 Uhr )

Die Wanderung führt zunächst zum Forsthaus Blumenhagen und am Waldrand entlang bis zu dem Quellgebiet der sogenannten Hexenteiche im Naturschutzgebiet "Waltersbachtal". Das idyllische Bachtal ist von artenreichen Wiesen mit Wiesenschaumkraut und Spitzwegerich begleitet und von bizarren Hainbuchen und stattlichen Rotbuchen gesäumt. Unterwegs treffen wir auf eine Fülle an essbaren Wildkräutern, u. a. Bärlauch, Taubnesseln, Gundermann, Waldmeister und Knoblauchrauke. Natürlich gibt es reichlich kulinarische Tipps und Spannendes aus dem Heilwissen heutiger und vergangener Zeiten. Zudem werden Bestimmungs- und Unterscheidungsmerkmale zu Giftpflanzen wie z. B. dem Aronstab vermittelt. Wir werden ca. zehn Kilometer zurücklegen.

Anmeldung möglich Imkern - Ist das was für mich? (22A164112)

(Rinteln, ab Do., 17.3., 18.00 Uhr )

Viele interessieren sich für die Hobbyimkerei. Aber oft ist der Weg dahin etwas schwierig, da die nötigen Informationen fehlen und man nicht immer einschätzen kann, was auf einen zukommt. In diesem Kurs wollen wir Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob es für Sie das Richtige ist, in das Hobby des Imkerns einzusteigen. Dabei geht es um die Unterstützung von Bienen und ggf. die Nutzung ihrer Produkte. Wir geben einen Überblick über die erforderlichen Voraussetzungen, Material, Kosten, Zeitaufwand, Tätigkeiten im Jahresablauf und die gesetzlichen Regelungen. Außerdem zeigen wir Wege auf, wie Sie zu einem Bienenvolk kommen können.

Anmeldung möglich Heilpflanzenwanderung Hagenburg (22A164114)

(Sachsenhagen, ab Mi., 20.4., 15.00 Uhr )

Unsere Kräuterwanderung führt uns vom Moorgarten durch den Schlosspark und am Hagenburger Kanal entlang bis zum Ufer des Steinhuder Meeres. Mit Lupen ausgerüstet finden wir unterwegs eine Fülle an Heilpflanzen wie z. B. den Wilden Hopfen, den Bärlauch, die Birke, die Fichte, aber auch giftige Frühlingspflanzen wie z. B. die Sumpfdotterblume, den Aronstab und den Salomonsiegel. Es werden unterschiedliche Verfahren zur Anwendung von Heilpflanzen angesprochen. Wir werden eine Strecke von ca. drei Kilometern zurücklegen.

Anmeldung möglich Todenmanner Naturerlebnis-Führung (22A164212)

(Rinteln, ab Sa., 26.3., 15.00 Uhr )

Bei dieser Wald- und Wiesenführung geht es zunächst an den Pferdewiesen entlang, dann in den Wald über Todenmann. Sie lernen dabei Interessantes über die dortigen Wildkräuter und Bäume durch Anschauen, Fühlen, Riechen und Schmecken. Sind die Kräuter, Baumblätter und evtl. vorhandene Pilze essbar oder nicht oder sogar giftig? Sie lernen zusätzlich etwas über die Heilwirkungen der Kräuter und Bäume.

Anmeldung möglich Frühlings-Kräuterwanderung im Schaumburger Wald (22A164215)

(Stadthagen, ab Fr., 25.3., 13.30 Uhr )

Zahlreiche Wald- und Wiesenkräuter strotzen im Frühjahr vor Vitalstoffen und können als regelrechte Fitmacher in die tägliche Ernährung z. B. für grüne Smoothies einbezogen werden. Gerade die jungen Blätter sind nicht so einfach sicher zu bestimmen. Auf dieser Wanderung werden Erkennungsmerkmale der ersten essbaren Frühlingswildpflanzen wie z. B. dem Scharbockskraut, der Knoblauchsrauke, Wald-Sauerklee, dem Gundermann, dem Veilchen und dem Giersch vermittelt sowie Unterscheidungsmerkmale zu Frühlings-Giftpflanzen wie z. B. dem Aronstab und dem Buschwindröschen. Daneben werden wir uns auch mit den Gehölzknospen befassen. Traditionell wurden Gehölzknospen zum einen als Nahrungs- und Heilmittel und zum anderen für die Schönheit eingesetzt. Wir werden eine Strecke von ca. fünf Kilometern zurücklegen.

Anmeldung möglich Todenmanner Naturerlebnis-Führung (22A164312)

(Rinteln, ab Sa., 30.4., 15.00 Uhr )

Bei dieser Wald- und Wiesenführung geht es zunächst an den Pferdewiesen entlang, dann in den Wald über Todenmann. Sie lernen dabei Interessantes über die dortigen Wildkräuter und Bäume durch Anschauen, Fühlen, Riechen und Schmecken. Sind die Kräuter, Baumblätter und evtl. vorhandene Pilze essbar oder nicht oder sogar giftig? Sie lernen zusätzlich etwas über die Heilwirkungen der Kräuter und Bäume.

Anmeldung möglich Kräuterwanderung im Schaumburger Wald (22A164315)

(Stadthagen, ab Fr., 29.4., 13.30 Uhr )

Auf dieser Wanderung werden Erkennungsmerkmale essbarer und heilkräftiger Wildpflanzen am Wegesrand, am Wiesenrand und im Wald sowie Unterscheidungsmerkmale zu Giftpflanzen vermittelt.
Die Tour bietet eine Fülle an "wilden Delikatessen" wie z. B. zarte Lindenblätter und zitronige Fichtensprossen, Wiesen-Sauerampfer, Wald-Sauerklee, Gundermann und Wiesen-Schaumkraut. Zahlreiche Heilpflanzen säumen den Wegesrand, wie z. B. Spitzwegerich, Schafgarbe und Stinkender Storchenschnabel. Wir werden eine Strecke von ca. fünf Kilometern zurücklegen.
In Zusammenarbeit mit dem NABU Rinteln.
Kleingewässer sind echte Hotspots der biologischen Vielfalt. Jede/r kann, beispielsweise durch die Anlage eines Gartenteiches, zu mehr Artenvielfalt beitragen. Doch wie lege ich ein Biotop bei mir im Garten an? Was hat es mit einem "Lichtteich" auf sich? Welche Strukturen sollten im direkten Umfeld nicht fehlen? Und welche Arten kommen bei mir im Garten und in Deutschland überhaupt vor? Diese und andere Fragen werden in dem Vortrag beantwortet. Sie können gerne Fotos von "Ihren" Amphibien im Garten mitbringen, die bei der Veranstaltung bestimmt werden können.

Anmeldung möglich Exkursion im Naturwald "Bienenknick" (22A164512)

(Rinteln, ab Sa., 23.4., 10.00 Uhr )

Naturwälder sind Wälder, die nicht vom Menschen bewirtschaftet werden. Diese dienen dem Naturschutz, aber auch der wissenschaftlichen Forschung über sukzessionale Entwicklungen im Wald. Hier wird das Werden und Vergehen von Arten beobachtet und daraus Rückschlüsse auf die Ökologie dieser Wälder gezogen. Der Naturwald "Bienenknick" ist seit 1998 als Naturwald ausgewiesen. Es handelt sich um einen Buchenwald besserer Nährstoffversorgung in verschiedenen Expositionen, der von Sickerquellen und dem Friedrichsburger Bach geprägt ist. Die Konkurrenzverhältnisse unter den Baumarten und die reichen Strukturen sind recht gut zu sehen.
Forstamtsleiter Christian Weigel erläutert die unterschiedlichen Baumarten und die Krautschicht. Anhand eines offen gelassenen Bodenprofils wird die Nährstoff- und Wasserversorgung des Standortes angesprochen. Evtl. auftretende Vogelarten werden ebenfalls vorgestellt.
Wie schaffen und behandeln wir zukunftsfähige Wälder vor dem Hintergrund der Klimaänderung? Katastrophen wie die Stürme "Kyrill" und "Frederike" mit den nachfolgenden durch Trockenheit verursachten Borkenkäferschäden führen zu einem Umdenken in der Forstwirtschaft. Die Frage nach Baumarten, die voraussichtlich besser mit Trockenstress und Stürmen zurechtkommen, stellt sich in besonderer Weise bei den Wiederaufforstungen von Kahlflächen. Dabei müssen allerdings auch Aspekte wie die Nährstoffversorgung des Bodens und Konkurrenz unter den Baumarten berücksichtigt werden. Auf den nährstoffreichen Standorten im Wesergebirge sind bereits einige Bestände begründet worden, von denen man annehmen kann, dass sie klimaangepasster sind als die bisher dort vorhandenen Fichtenbestände. Forstamtsleiter Christian Weigel stellt auf dieser Exkursion solche Bestände vor und zeigt weitere Aspekte zu Forstwirtschaft und Waldökologie.

Anmeldung möglich vhs.wissen live: Nachhaltig, sicher, genussvoll (22A164700)

(Überörtlich, ab Di., 10.5., 19.30 Uhr )

Die Ernährungswirtschaft ist im Umbruch, die Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion im Wandel. Produktions- und Wirtschaftsformen stehen auf dem Prüfstand, der Ursprung der Rohstoffe wird kritisch beleuchtet. Neuartige Lebensmittel erobern den Markt, und die Frage stellt sich mehr denn je: was kommt an bei den Verbraucher/innen, was schmeckt ihnen, und wie viel Genuss darf oder muss es sein?
Andrea Büttner, Lebensmittelchemikerin, ist geschäftsführende Institutsleiterin des Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV und leitet den Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie ist Sprecherin des Fraunhofer Leitmarkt Ernährungswirtschaft, stellvertretende Sprecherin des Fraunhofer Strategischen Forschungsfeld Bioökonomie und im Board of Management des Fraunhofer Cluster Circular Plastics Economy CCPE®. Frau Büttner ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) statt.

Anmeldung möglich Imker-Schulung 2022 (22A164800)

(Überörtlich, ab Mo., 28.3., 17.00 Uhr )

Online-Schulung für Anfänger/innen und Fortgeschrittene
Ein Jahr online zeitunabhängiges, betreutes, praxisnahes Lernen, vom Profi für Anfänger/innen und auch Fortgeschrittene mit Moodle. 14 Hauptlektionen und viele weitere jahreszeitlich angepasste Teillektionen und 20 x 2 Videomeeting-Sprechstunden. Mit Teilnahmebescheinigung bei erfolgreichem Abschluss des Kurses. Sie lernen hier, wie man mit einem Minimum an Arbeitszeit ein Maximum an Honig mit der naturnahen Flachzargenbetriebsweise erreichen kann. Der Kurs ist vor allen Dingen für Neuanfänger/innen aber auch für fortgeschrittene Imker/innen geeignet, die ihre Kenntnisse erweitern oder auch auffrischen möchten. Die Schulungsthemen sind übersichtlich dem jahreszeitlichen Ablauf angepasst eingestellt. Bei Fragen/Problemstellungen können Sie den Schulungsleiter zur Unterstützung schriftlich über das System kontaktieren. Sie werden regelmäßig über die wichtigsten, zeitlich notwendigen Arbeiten am und um das Bienenvolk per E-Mail informiert. Imkerei - mehr als ein Hobby: Einblicke in eine faszinierende Welt.

Anmeldung möglich Nisthilfen für Insekten (22A164812)

(Rinteln, ab Sa., 5.3., 10.00 Uhr )

Im Handel gibt es zurzeit eine große Auswahl an sogenannten Insektenhotels, die oft zwar ausgesprochen dekorativ und nicht gerade billig sind, aus naturschutzfachlicher Sicht aber leider wenig funktionell. Welchen Wert haben solche Nisthilfen? Wie sollten sie konstruiert, eingerichtet und aufgestellt sein, damit sie auch tatsächlich besiedelt werden? Im Hinblick auf diese Fragen vermittelt der Kurs zunächst grundlegende Einblicke in die Lebensweise von Wildbienen. Anhand konkreter Beispiele wird erklärt, warum einige Nisthilfen gut angenommen werden und andere nicht. Dann wird selber gebaut - mit Ton und anderen Naturmaterialien, die beispielhaft zur Verfügung gestellt, später aber auch selbst beschafft werden können.
Bitte mitbringen: Robuste Kleidung, Materialkosten entstehen nicht.

Anmeldung möglich Imker-Schulung Schnupperstunde (22A164900)

(Überörtlich, ab Mo., 21.2., 18.00 Uhr )

Online-Schulung für Anfänger/innen und Fortgeschrittene
Sie interessieren sich für die einjährige Imker-Schulung. Um den Dozenten, das Onlineformat und die Ziele genauer kennenzulernen, bieten wir diese kostenfreie Schnupperstunde. Weitere Informationen zur einjährigen Schulung finden Sie unter der Kursnummer 164800.

Anmeldung möglich Gartenvögel beobachten - aber richtig (22A534115)

(Stadthagen, ab Sa., 19.2., 11.00 Uhr )

Die Freude am Vogelbeobachten wächst ständig an. Wenn man sich draußen in der Natur aufhält, gibt es allerdings einige Dinge, die man unbedingt zum Vogelschutz einhalten sollte. Nach einer Einführung in die Vorgehensweise, Einhaltung der naturschutzrechtlichen Verordnungen und Tipps zur Beobachtung - hierzu nutzen wir ein Smartphone - probieren wir die gelernten Erkenntnisse im Anschluss des theoretischen Teiles des Kurses auf einem Beobachtungsgang gleich aus. Bitte dem Wetter angepasste Kleidung tragen.

Anmeldung möglich Strom von der Sonne - Photovoltaik (22A534202)

(Bückeburg, ab Fr., 11.3., 19.00 Uhr )

Viele Menschen nutzen bereits die Sonnenenergie zur Produktion von eigenem und sauberem Strom. Was man über die faszinierende Technik moderner Photovoltaikanlagen und deren finanzielle Förderung wissen muss, erfahren Sie in diesem Vortrag.
Mini-Solaranlagen für Balkone und Terrassen sind auch für Mieter/innen interessant.
Der Dozent hat sich eine Mini-PV-Anlage (600 Watt) zugelegt und kann über Selbstbau und Betriebsdaten berichten."

auf Warteliste Mit Luft- oder Erdwärme heizen (22A534302)

(Bückeburg, ab Fr., 18.3., 19.00 Uhr )

Das Heizen mit Wärme aus dem eigenen Garten oder mit Luft wird immer beliebter. Die umweltfreundlichen Energieträger locken mit günstigen Preisen im Vergleich zu Gas/Öl und bieten eine langfristige Perspektive. Es werden vollautomatische Elektrowärmepumpen vorgestellt, die zur Beheizung von Alt- und Neubauten genutzt werden. Diese Technik erlebt aktuell bei Neubauten einen Boom, weil der Energiebedarf wegen guter Isolierung sehr gering ist. Bei Bestandsbauten bietet sich eine Kombination aus vorhandener Heizung und einer modernen Luftwärmepumpe an.

Anmeldung möglich Holzpellets (22A534402)

(Bückeburg, ab Fr., 25.3., 19.00 Uhr )

Das Heizen mit Holzpellets wird immer beliebter. Der heimische Energieträger lockt mit günstigeren Preisen im Vergleich zu Gas/Öl. Es werden vollautomatische Zentralheizungen und Kaminöfen auf Knopfdruck vorgestellt. Der Vortrag informiert über Technik, Kosten, Wirtschaftlichkeit, Förderung und Komfort dieser alternativen Heiztechnik. Der Austausch einer alten Ölheizung gegen eine Pelletheizung wird aktuell mit 45% gefördert.
In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Deutschlands größte Insel besitzt nach wie vor eine große Anziehungskraft, die mondänen Seebäder und die einzigartige Bäderarchitektur, die leuchtenden Kreidefelsen und die scheinbar unberührte Natur, die weiten Strände und das meist ruhige Meer. Aber Rügen ist viel mehr als ein Sehnsuchts- und Urlaubsort: Heimat und Lebensgrundlage für mehr als 60.000 Menschen, die auf der Insel leben und arbeiten. Genügt der Tourismus als Existenzgrundlage? Gibt es einen Einklang mit den Belangen des Naturschutzes? Wovon und wie leben die Rüganer - auch außerhalb der Saison und jenseits des Massentourismus? Nach Rügen reisen, heißt nach Sassnitz reisen, schrieb Theodor Fontane vor 120 Jahren. Wir wollen uns in Sassnitz und darüber hinaus mit den wichtigsten Entwicklungen Rügens beschäftigen: der Historie Rügens, der Geschichte des Fremdenverkehrs, Sassnitz, der Fischerei und der maritimen Wirtschaft, dem Nationalpark Jasmund, dem Verhältnis von Naturschutz und Tourismus, der Entwicklung der Seebäder, den Arbeitsplätzen und dem Leben der Rüganer, der politischen Situation und der Stimmung der Menschen, den Perspektiven der Insel.
Das geschieht durch Analysen, Gespräche und Exkursionen.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen