Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Philosophie, Religion

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Exkursionen durch das Alte Testament

(Stadthagen, ab Di., 10.9., 19.30 Uhr )

Es schlägt eine Brücke von der jüdischen zur christlichen Religion und ist somit ein Bindeglied zwischen den Kulturen: die Rede ist vom Alten Testament. Wir werden in diesem Seminar mit Hilfe der historisch-kritischen Exegese die Texte entschlüsseln und nach zeitlichen und historischen Hintergründen wie auch nach Absichten der Verfasser fragen. Zudem werden unterschiedliche Gottesbilder und literarische Gattungen sowie Bezüge zum Neuen Testament aufgezeigt.
Die Teilnahme am vorangegangenen Kurs wird dabei nicht vorausgesetzt.

Anmeldung möglich Weltreligionen: Der Hinduismus

(Stadthagen, ab Di., 22.10., 18.00 Uhr )

Der Hinduismus ist eine der vier nicht-monotheistischen Weltreligionen. Seine Geschichte reicht bis weit in die Antike zurück: Um 2000 v. Chr. entstand dort das Kastenwesen. Diese welthistorischen Geschehnisse stehen am Beginn der Entwicklung des Hinduismus aus einer indogermanischen Naturreligion hin zu einer extrem vielgestaltigen Weltreligion. Gleichen Zuges stellen diese Geschehnisse auch die Keimzelle des Buddhismus dar, dessen Entstehung untrennbar mit der Existenz des Hinduismus verbunden ist. Der Kurs bietet einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung, die heiligen Schriften, die religiösen Lehren, die religiöse Praxis und die unterschiedlichen Strömungen des Hinduismus.

Anmeldung möglich Karl Marx

(Rinteln, ab So., 27.10., 12.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover.
Karl Marx zählt zu den herausragenden Denkern der Weltgeschichte. Seine Philosophie begreift den Lauf der Geschichte und Entwicklung der Menschen als im wesentlichen durch materielle Produktion begründet. Aber was meint Marx denn eigentlich genau, wenn er behauptet, dass das "Sein das Bewusstsein bestimmt"? Warum übt er eine äußerst scharfe Religionskritik ("Religion ist Opium des Volks")? Und warum lehnt Marx die bürgerliche Gesellschaft im Grunde so vehement ab? Diesen Fragen wollen wir im Seminar ebenso nachgehen wie der aktuellen Bedeutung der Marxschen Philosophie für die Gesellschaft der Moderne. Einen ersten Hinweis darauf könnte uns die Lektüre der Marxschen "Thesen über Feuerbach" liefern. Das Seminar richtet sich auch an Teilnehmende, die bislang erst wenig Berührung mit der Philosophie haten.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Bitte 2,50 EUR für Philosophische Lektüre beim Kursleiter entrichten.

Anmeldung möglich Wege durch das Neue Testament

(Stadthagen, ab Di., 12.11., 19.30 Uhr )

Wer war Jesus Christus? Er war ein einfacher Rabbi aus Nazareth oder mehr? Seine Herkunft und sein Wirken, seine Reden und sein Sterben üben seit mehr als 2000 Jahren eine immense Faszination auf die Menschen aus. Doch wer war Jesus Christus wirklich? Was ist seine Botschaft? Was sagen Zeitgenossen über ihn? Fragen wie diesen gehen wir in den Schriften des Neuen Testaments mit Hilfe historisch-kritischer Exegese nach. Dabei nähern wir uns auch der Welt des Paulus sowie dem Buch mit sieben Siegeln der Apokalypse.
Die Teilnahme am vorangegangenen Kurs wird nicht vorausgesetzt.

Anmeldung möglich Einführung in das Philosophieren

(Stadthagen, ab Do., 23.1., 18.00 Uhr )

Wahrhaft Philosophieren kann man allein, zu zweit und im kleinen Kreise. Mittels des Philosophierens erreicht man eine Ausdifferenzierung des eigenen Denkens sowie ggf. Selbstreflexion, - erkenntnis bzw. ein Umdenken aufgrund tieferer Einsicht. Wenn man mit einem anderen Menschen philosophiert, findet eine allgemeine Erweiterung des geistigen Horizonts durch das "Eintauchen" in die Denkart des Anderen statt, sowie eine Wissenserweiterung durch das Durchdringen der Begründungen und Schlussfolgerungen des Anderen. Diese Veranstaltung bietet eine Kombination aus Theorie und Praxis. Zu Anfang: Eine theoretische Betrachtung des Philosophierens als Methode. Im Anschluss: Die praktische Anwendung des Vorgenannten in Form eines gemeinsamen Philosophierens. Unter der fachkundigen Leitung dürfen und sollen sich alle Teilnehmenden aktiv daran beteiligen.

Anmeldung möglich Kraftvoll bleiben - Ein Resilienztraining für den Beruf

(Überörtlich, ab So., 19.4., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Der berufliche Alltag stellt hohe Anforderungen an unsere Flexibilität und Anpassung an sich ständig im Wandel befindliche Situationen. Um in solchen belastenden Situationen schneller wieder auf die Füße zu kommen bzw. gar nicht erst so sehr aus dem Gleichgewicht zu geraten, ist es hilfreich über eine gute Resilienz- oder Widerstandsfähigkeit zu verfügen.
Resiliente Menschen können auf ihre Potenziale und Ressourcen zurückgreifen, sie verfügen über einen realistischen Optimismus, sind lösungsorientiert und übernehmen Verantwortung für ihre Handlungen. So ist es in stressigen, belastenden Zeiten einfacher, diese durchzustehen und sich von Frustrationen nicht unterkriegen zu lassen.
Die gute Nachricht ist: Resilienz ist trainierbar und entwickelbar.
Die Entstehung von Stress hängt mit unserer Einstellung zusammen. Über eine Schulung emotionaler Aspekte wie z. B. Akzeptanz und positiver Selbstwahrnehmung sowie kognitiver Aspekte wie beispielsweise Optimismus und Selbstwirksamkeit verändert sich der Blick auf das Geschehen. Mit einem gesteigerten Selbstvertrauen werden Ereignisse anders eingeschätzt und weniger bedrohlich und somit als weniger stressvoll erlebt. Resilienz schützt nicht vor herausfordernden Ereignissen, erleichtert jedoch den Umgang damit und erhöht die Zufriedenheit. Ein lohnenswertes Ziel für ein stressfreieres und gesünderes (Berufs)Leben.
Heutzutage ist der Arbeitsalltag häufig geprägt von Eile, Verdichtung und Kontrolle. Wer mit diesen Zuständen konstruktiv umgehen möchte, benötigt Resilienz: Die Kraft zur Bewältigung von Herausforderungen. Resilienz setzt eine stabile Gesundheit voraus, die sich auch aus einem integeren Umgang mit dem Leben als Ganzes speist.
In fernöstlichen Kulturen spielt Achtsamkeit eine große Rolle. Hier ist es wichtig, immer wieder innezuhalten und sich genau anzuschauen, was grad los und wichtig ist. Auf diese Weise verbindet Achtsamkeit die Entwicklung und Pflege von Gesundheit und Lebenskraft mit einem Engagement, das von Präsenz, Verbundenheit, Integrität, Mitgefühl und innerem Frieden durchdrungen ist.

Das Seminar findet in einer sehr schönen Bildungsstätte im Naturschutzgebiet Hoher Meißner statt.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen