Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Philosophie, Religion

Seite 1 von 1

Was macht den Menschen zum Menschen? Was erhebt ihn - im wahrsten Sinne des Wortes - über alle anderen Lebewesen? Eine gängige Antwort lautet seit der Antike "der aufrechte Gang". In dem Vortrag wird die Denkfigur des "aufrechten Ganges" vorgestellt, die seit der Antike die Geistesgeschichte geprägt hat. Die Körperhaltung bestimmt stark das menschliche Selbstbild und findet in der Politik bis heute ihren Ausdruck im "aufrechten" Menschen als Metapher und Symbol für ein würdiges Leben.

Kurt Bayertz ist emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sein Buch »Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens« wurde 2013 mit dem Tractatus-Preis für philosophische Essayistik ausgezeichnet.

fast ausgebucht Philosophie und Utopie (21A234112)

(Rinteln, ab Sa., 26.6., 12.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover.
Zu allen Zeiten hat es Utopien über den Fortlauf der menschlichen Geschichte gegeben: Wie entwickelt sich die Gesellschaft weiter? Steht womöglich das Paradies vor der Tür? Wie können die Menschen konkret auf den Verlauf Einfluss nehmen? Welche Werte und Normen könnten oder sollten sich herauskristallisieren? Können wir aus der dunklen Höhle eines dumpfen Seins zu den lichten Höhen einer auf Vernunft begründeten Existenzweise aufsteigen (Platon)? Werden die Kategorien Sinn und Glück noch Bestand haben (Max
Horkheimer)? Werden die Menschen unterdrückt, kontrolliert und in autoritärer Sklaverei gehalten (George Orwell) - wie womöglich perspektivisch schon in China? Oder geraten sie zunehmend in lethargische Abhängigkeit einer technologisch perfektionierten Lebenswelt (Aldous Huxley) - wie zunehmend im Westen?
Diesen und anderen philosophischen Ideen werden wir nachgehen und eigene Gedanken zur Zukunft der Moderne entwickeln. Das Seminar richtet sich besonders an Teilnehmende, die bislang wenig Berührung mit der Philosophie hatten. Philosophische Lektüre wird im Seminar ausgegeben.
Bitte 2,50 EUR für philosophische Lektüre beim Kursleiter entrichten.
Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Anmeldung möglich vhs.wissen live: Was bleibt von Karl Marx? (21A234200)

(Überörtlich, ab Fr., 18.6., 19.30 Uhr )

Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde auch das Werk von Karl Marx aus der engen Schablone des "Marxismus-Leninismus" gelöst und steht seitdem wieder offener zur Diskussion. Allerdings gelangt diese meist nur zu ökonomischen Krisenzeiten oder zu Jubiläen in die breitere Öffentlichkeit. In dem Gespräch zwischen den Kurt Bayertz und Dietmar Dath soll unabhängig von derart äußerlichen Anlässen die Philosophie und Gesellschaftstheorie von Karl Marx Gegenstand sein. Lässt sich mit seiner kritischen Theorie der kapitalistischen Produktionsweise auch die Wirtschaft im 21. Jahrhundert noch treffend beschreiben?
Dietmar Dath ist Redakteur im Feuilleton der FAZ und Schriftsteller. 2018 erschien von ihm bei Reclam: Karl Marx 100 Seiten.

Kurt Bayertz ist emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von ihm erschien bei C.H. Beck: Interpretieren, um zu verändern: Karl Marx und seine Philosophie

Anmeldung möglich Utilitaristische Ethik: John Stuart Mill (21A244215)

(Stadthagen, ab Sa., 3.7., 15.00 Uhr )

Im Utilitarismus sind Freude, Zufriedenheit und Vernunft harmonisch miteinander vereint. Vor diesem Hintergrund ist der Utilitarismus eine der einflussreichsten Grundlagen-Theorien der Ethik. Diese Theorie, die ihre Entstehung dem späten 18. Jh. verdankt, ist im 19. Jh. von einem in England beheimateten Philosophen grundlegend weiterentwickelt und geprägt worden: von John Stuart Mill. Der hier angebotene Lehrgang bietet eine Thematisierung des Utilitarismus in der von J. S. Mill entwickelten Form. Dazu zählt nicht zuletzt auch eine von diesem Philosophen durchgeführte, aufschlussreiche Beweisführung, die den Beweis der Gültigkeit des utilitaristischen Leitprinzips erbringen soll.

auf Warteliste Philosophieren am Meer (21B160400)

(Überörtlich, ab Mo., 23.8., 12.30 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Was bedeutet eigentlich Philosophie? Was denken Philosophen über das Leben, über Gott, über den Sinn und die Beschwernisse des Alltags? Was meint der Philosoph Immanuel Kant, wenn er den "Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit" proklamiert? Was heißt im Sinne Kants eigentlich "Selbstdenken"?
Diesen spannenden Fragen werden wir anhand von philosophischen Originaltexten nachgehen. Der Kurs richtet sich an Interessierte, die sich einen ersten Überblick über die Geschichte der Philosophie verschaffen wollen. Neben herausragenden Philosophen der Antike (Sokrates, Platon, Aristoteles, Epikur) kommen auch bedeutende Denker der Moderne zu Wort (Nietzsche, Schopenhauer, Erich Fromm, Immanuel Kant, Max Horkheimer, H.-G. Gadamer, Wilhelm Schmid, R. David Precht). Religionskritische Gedanken finden ebenso philosophisches Gehör wie nachhaltige Fragen zur Perspektive unserer modernen Lebenswelt. Neben einer fundierten Einführung in die Philosophie und ihrer Grundbegriffe werden anhand spannender Texte und Interviews die philosophischen Hintergründe verständlich erläutert.
Die Bereitschaft und das Interesse, aktiv an philosophischer Textanalyse, Erörterung und kritischer Interpretation mitzuwirken, werden vorausgesetzt. Ein Reader mit einer philosophischen Textsammlung wird den Teilnehmenden auf Sylt persönlich ausgehändigt.
In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Die Corona-Pandemie, der damit einhergehende Shutdown und die tiefgreifenden Veränderungen unserer Alltagsroutinen stellten 2020 für viele Menschen eine Krise dar, mit der sie mehr oder weniger gut zurecht kamen. Sehr viele fragten sich auch, was ihnen im Leben wirklich wichtig ist, wie sie ihr Leben eigentlich gestalten wollten. Die besondere Situation brachte Themen an die Oberfläche, die uns Menschen im Leben immer wieder beschäftigen: Was macht mich glücklich? Wie gestalte ich ein gutes Leben? Wie werde ich zufrieden? Wie kann ich bestmöglich mit Krisen oder Stress umgehen?
Die Positive Psychologie liefert wichtige Antworten zu diesen auch gesundheitsrelevanten Fragen. Als
Wissenschaft vom gelingenden Leben hat sie in den letzten zwei Jahrzehnten verschiedene Methoden und Übungen entwickelt, die einerseits Freude und Lebenszufriedenheit steigern und andererseits unsere
psychische Widerstandskraft erhöhen. Hierbei setzt sie an unseren Stärken, Ressourcen und Wünschen an und betont unsere Entwicklungsmöglichkeiten, die in unserem Alltag wie Schätze bereit liegen.
Glücks- und Resilienzforschung wissen heute: Glück kann man lernen! Und Widerstandsfähigkeit auch! Die Interventionen der Positiven Psychologie sind leicht zu verstehen und können gut in Alltag und Beruf integriert werden. Sie wirken wie ein Hanteltraining für die Muskeln und können Lebensfreude und psychische Gesundheit aufbauen.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen