Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Bildungsurlaub

Seite 1 von 3

Anmeldung möglich Kraftvoll bleiben - Ein Resilienztraining für den Beruf

(Überörtlich, ab So., 19.4., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Der berufliche Alltag stellt hohe Anforderungen an unsere Flexibilität und Anpassung an sich ständig im Wandel befindliche Situationen. Um in solchen belastenden Situationen schneller wieder auf die Füße zu kommen bzw. gar nicht erst so sehr aus dem Gleichgewicht zu geraten, ist es hilfreich über eine gute Resilienz- oder Widerstandsfähigkeit zu verfügen.
Resiliente Menschen können auf ihre Potenziale und Ressourcen zurückgreifen, sie verfügen über einen realistischen Optimismus, sind lösungsorientiert und übernehmen Verantwortung für ihre Handlungen. So ist es in stressigen, belastenden Zeiten einfacher, diese durchzustehen und sich von Frustrationen nicht unterkriegen zu lassen.
Die gute Nachricht ist: Resilienz ist trainierbar und entwickelbar.
Die Entstehung von Stress hängt mit unserer Einstellung zusammen. Über eine Schulung emotionaler Aspekte wie z. B. Akzeptanz und positiver Selbstwahrnehmung sowie kognitiver Aspekte wie beispielsweise Optimismus und Selbstwirksamkeit verändert sich der Blick auf das Geschehen. Mit einem gesteigerten Selbstvertrauen werden Ereignisse anders eingeschätzt und weniger bedrohlich und somit als weniger stressvoll erlebt. Resilienz schützt nicht vor herausfordernden Ereignissen, erleichtert jedoch den Umgang damit und erhöht die Zufriedenheit. Ein lohnenswertes Ziel für ein stressfreieres und gesünderes (Berufs)Leben.

Anmeldung möglich Potsdam - ein Gesamtkunstwerk

(Überörtlich, ab Mo., 4.5., 14.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Wegen seiner landschaftlichen Schönheit entwickelte sich Potsdam im 17. Jahrhundert zu einer zweiten preußischen Residenzstadt.
Heute gilt die Stadt mit ihren Schlössern und Parkanlagen als Gesamtkunstwerk.
Die drei großen Landschaftsparks sind mit anderen Gebieten Anfang der 90er Jahre in die
Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden. In den Parks befinden sich Schlösser, große
und kleinere, ehemalige Herrschersitze sind auch darunter. Berühmt sind die vielen
Sichtachsen, sie sind vor langer Zeit geplant und begeistern heute noch.
Doch Potsdam ist auch die Landeshauptstadt Brandenburgs, ein modernes Zentrum, eine Stadt, die wächst. Potsdam ist berühmt für seine Innenstadt und das Holländische Viertel, es ist auch eine Stadt,
die modernen Anforderungen gerecht werden muss. Wie passt das alles zueinander? Welche Diskussionen gibt es um den Wiederaufbau historischer Gebäude und den Abriss von Gebäuden aus der DDR-Zeit? Wie kann man die Ansprüche der Gegenwart mit der Pflege des Erbes vereinbaren? Diesen Fragen wird nachgegangen, auch auf Exkursionen in die Stadt und die Parks.
Und die Geschichte ist ein Thema des Seminars, die Preußens und die einzelner Herrscher und
natürlich die Geschichte der Stadt. Die Entwicklung Potsdams bis zum Zweiten Weltkrieg sowie die Zeit danach ist ein Schwerpunktthema.
Über die drei großen Parkanlagen kann man sagen: in Potsdam ist oft der Weg das Ziel. Vieles erschließt sich durch Spaziergänge in den Parks, man kann auf den Spuren der Sichtachsen wandern und gewinnt so Erkenntnisse, die intensiver sind als es Bücher und Filme vermitteln können.
(inklusive einer Führung in einem Schloss)

auf Warteliste Die Vorderpfalz zwischen Rheintal und Pfälzerwald

(Überörtlich, ab Mo., 11.5., 14.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Die ausgeprägt touristisch orientierte Region der Vorderpfalz (Region um das Mittelzentrum Bad Dürkheim) zeigt, wie und dass stetiger Wandel auch Bestandserhaltung bedeuten kann. Wesentlich ist dabei nicht nur die touristische Vermarktung, sondern auch die bewusste Wahrung von Pfälzischer Mentalität, Landschaft und Natur sowie dem Weinbau. Generationenverträge funktionieren in der Pfalz wesentlich besser als an der Ahr und Mosel. Dies gilt besonders auch für den Weinbau. Doch auch hier findet eine zunehmende Konzentration und Industrialisierung statt. Berücksichtigt werden im Bildungsurlaub Aspekte von Recherche-Arbeit, Kulturarbeit, Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Eventmanagement sowie der Vernetzung lokaler und regionaler Partner/innen. Die Teilnehmer/innen erforschen vor Ort, ob und wie überzeugend sich eine Region bzw. Akteure vor Ort gegenüber diversen Zielgruppen positionieren bzw. ob der Wandel Brüche aufweist.

Anmeldung möglich Resilienz im beruflichen Kontext (VHS)

(Bückeburg, ab Mo., 11.5., 9.00 Uhr )

Herausfordernde Situationen konstruktiv zu meistern und Krisen als Chance zu bewerten - das steckt hinter dem Begriff Resilienz. In Zeiten unzähliger Möglichkeiten der Lebensgestaltung, fortschreitender Arbeitsverdichtung und Digitalisierung sowie unzähliger Optionen und Entscheidungen, die täglich getroffen werden wollen, ist dies eine wesentliche Kompetenz, um sein Leben aktiv und selbstwirksam gestalten zu können. Dieses Seminar führt in das Konzept der Resilienz ein. Sie lernen verschiedene Resilienzfaktoren kennen und entwickeln Ihren persönlichen Gesundheitsplan.
Das Seminar im Umfang von 40 Unterrichtsstunden kann für sich einzeln als Bildungsurlaub gebucht werden. Da die Inhalte gleichzeitig auch das erste Modul des neuen vhsConcept-Lehrgangs "Resilienz im beruflichen Kontext" darstellen, kann es ein Einstieg in diesen Lehrgang sein. Die Module 2 "Resilienz stärken bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Eltern" und 3 "Resilienz im eigenen Arbeitsumfeld" im Umfang von jeweils 40 Unterrichtsstunden werden sich anschließen. Der Lehrgang umfasst insgesamt 120 Unterrichtsstunden und endet mit einem Abschlusskolloquium, in dem Sie Ihr im Rahmen des Lehrgangs entwickeltes Handlungskonzept für Ihr persönliches Arbeitsumfeld sowie eine Prozessbeschreibung zur Weitergabe von Informationen vorstellen. Die erfolgreiche Teilnahme an allen drei Modulen wird mit einem Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e. V. bescheinigt. Hierfür entstehen zusätzliche Prüfungsgebühren in Höhe von 30,00 EUR.
Weitere Informationen: Christina Lücke, luecke@vhs-schaumburg.de, Telefon: 05721 703-7117.

auf Warteliste Gelassen und sicher dem Stress begegnen

(Überörtlich, ab So., 24.5., 18.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
"Stress lass nach!" Wer von uns kennt diesen Ausspruch nicht? Bei steigenden Anforderungen im beruflichen und alltäglichen Umfeld wird es immer wichtiger, sich ein persönliches Stresspräventions- und Bewältigungsprogramm aufzubauen, um den täglichen Herausforderungen mit Gelassenheit begegnen zu können.
In diesem Bildungsurlaub gehen wir der Frage nach: "Was ist nun eigentlich Stress und wie gehen wir konstruktiv mit ihm um?" Schwerpunkte werden u. a. sein:
- Grundwissen über das Stressgeschehen und verschiedene Stressmodelle
- Alternative Verhaltensweisen in Stress- und Konfliktsituationen
- Interessenorientierte Kommunikation
- Stärkung der eigenen Ressourcen
- Flexibilität und Erweiterung des Repertoires von Bewältigungsstrategien u. a. mit Selbst-/Zeitmanagement, wertschätzender Kommunikation, verändertem Konfliktverständnis, kreativer Problemlösung, "meinem" persönlichen Gesundheitsprojekt.
Therapieerwartungen kann nicht entsprochen werden!
Unser Arbeitsalltag ist häufig von Eile, Verdichtung und Kontrolle bestimmt. Wer hiermit konstruktiv umgehen möchte, benötigt die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Diese psychische Widerstandskraft nennt man Resilienz: Es handelt sich um die Kraft zur Bewältigung von Herausforderungen. Das Aneignen einer seelischen Widerstandsfähigkeit kann durch Achtsamkeit unterstützt werden. Achtsamkeit ist hilfreich, um unseren Alltag zu entschleunigen und Stress zu reduzieren. Diese spielt in fernöstlichen Kulturen eine große Rolle. Hier ist es wichtig, immer wieder innezuhalten und zu analysieren, ohne zu bewerten. Die Methoden hierfür werden in diesem Seminar erläutert und geübt.
Das Seminar findet in einer sehr schönen Bildungsstätte im Naturschutzgebiet Hoher Meißner statt.
In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost
Entdecken Sie die Hauptstadt. In keiner anderen Stadt spiegelt sich deutsche Geschichte, die politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung so intensiv und spannungsreich wie in Berlin. Das Seminar gibt Einblick in das aktuelle Stadtleben und vergegenwärtigt historische Spuren ebenso wie das aktuelle Wirken politischer, sozialer und kultureller Kräfte in der Stadt.
Wir werden die Stadt während einer Rundfahrt und Erkundungen durch verschiedene Stadtbezirke in Ost und West neu entdecken. Stadtentwicklung, Metropole versus "Kiez", Zusammenleben unterschiedlichster Kulturen, aber auch Geschichte, Kunst, Kultur und Zeitgeist sollen Beachtung finden. Schwerpunkte des Seminars bilden das Zusammenwachsen von Ost und West, die Hauptstadtentwicklung und deren Auswirkungen.

Anmeldung möglich Weimar - zwischen Klassik und Gegenwart

(Überörtlich, ab Mo., 22.6., 14.00 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Der Name Weimar ist eng verbunden mit der deutschen Klassik - vor allem mit Goethe, Schiller, Herder und Wieland. Die Weimarer Klassik gehört zum Weltkulturerbe. In Weimar wurde das Bauhaus gegründet und bald wieder vertrieben. Weimar war für kurze Zeit die Hauptstadt Deutschlands, und der Name ist Synonym für eine Epoche der deutschen Geschichte: der Weimarer Republik. Zu Weimar gehören aber auch der Faschismus und das Konzentrationslager Buchenwald. Mit der Wahl zur europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 1999 wurde Weimar noch bekannter.
Weimar ist aber auch eine kleine Stadt in Thüringen, in der über 60.000 Menschen leben, die nicht nur auf die Vergangenheit zurück blicken, sondern dort arbeiten und wohnen. Deshalb wollen wir uns auch mit dem Weimar „von heute“ beschäftigen.
Im Seminar wollen wir die Geschichte Weimars reflektieren - durch Führungen, Besuche, Exkursionen und Diskussionen.
Themenschwerpunkte:
- die Weimarer Klassik, das kulturelle Erbe und die Wirkungen bis heute
- Weimar und die Weimarer Republik
- der Nationalsozialismus und Buchenwald
- Weimar in der DDR
- die Entwicklung der Stadt seit der Wiedervereinigung
- Arbeiten und Leben im Weimar von heute
- die Perspektiven der Menschen

Anmeldung möglich Weltkulturerbe Wismar

(Überörtlich, ab Mo., 29.6., 14.00 Uhr )

Wismar ist regelmäßig gebaut, hat vier Tore und noch viele mittelalterliche Giebelhäuser, war vor 120 Jahren in Meyers Konversationslexikon zu lesen. Diese Beschreibung ist auch heute zutreffend; Wismar ist eine ansehnliche Kleinstadt in Mecklenburg. Aber von der Geschichte und der Vergangenheit als einstmals bedeutende Hansestadt kann ein Gemeinwesen nicht ewig zehren. Wismars Altstadt hat gemeinsam mit der von Stralsund durch die UNESCO den Titel Weltkulturerbe verliehen bekommen - als Zeugnis für Tradition und Schönheit, aber auch als Mahnung zum Erhalt und zur behutsamen Weiterentwicklung. Wie gehen die für die Entwicklung der Stadt verantwortlichen Menschen mit dieser Tradition um - und was denken die Menschen im Wismar von heute über die Lebensqualität ihrer Stadt? Im Seminar werden wir diese und andere Fragen zur Stadtgeschichte und -entwicklung beantworten. Wir wollen uns die Stadt erschließen - mit Führungen, durch Gespräche, mit Analysen. Wismar hat seit der Wende fast ein Viertel seiner Einwohner/innen verloren. Wie auch in anderen Küstenstädten, kann die maritime Wirtschaft nicht mehr so viele Arbeitsplätze bieten, wie dies noch vor fünfundzwanzig Jahren der Fall war. Wir beschäftigen uns mit der geschichtlichen Entwicklung, den politischen Verhältnissen sowie der ökonomischen Situation von Stadt und Region und wir fragen vor allem nach den Lebensverhältnissen der Menschen. Vor welchen Herausforderungen steht Wismar?

auf Warteliste Philosophieren am Meer

(Überörtlich, ab Mo., 24.8., 12.30 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der VHS Lippe-Ost.
Was bedeutet eigentlich Philosophie? Was denken Philosophen über das Leben, über Gott, über den Sinn und die Beschwernisse des Alltags? Was meint der Philosoph Immanuel Kant, wenn er den "Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit" proklamiert? Was heißt im Sinne Kants eigentlich "Selbstdenken"?
Diesen spannenden Fragen werden wir anhand von philosophischen Originaltexten nachgehen. Der Kurs richtet sich an Interessierte, die sich einen ersten Überblick über die Geschichte der Philosophie verschaffen wollen. Neben herausragenden Philosophen der Antike (Sokrates, Platon, Aristoteles, Epikur) kommen auch bedeutende Denker der Moderne zu Wort (Nietzsche, Schopenhauer, Erich Fromm, Immanuel Kant, Max Horkheimer, H.-G. Gadamer, Wilhelm Schmid, R. David Precht). Religionskritische Gedanken finden ebenso philosophisches Gehör wie nachhaltige Fragen zur Perspektive unserer modernen Lebenswelt. Neben einer fundierten Einführung in die Philosophie und ihrer Grundbegriffe werden anhand spannender Texte und Interviews die philosophischen Hintergründe verständlich erläutert.
Die Bereitschaft und das Interesse, aktiv an philosophischer Textanalyse, Erörterung und kritischer Interpretation mitzuwirken, werden vorausgesetzt. Ein Reader mit einer philosophischen Textsammlung wird den Teilnehmenden auf Sylt persönlich ausgehändigt.

Seite 1 von 3

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen