Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Beruf >> Fortbildungen in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt

Seite 1 von 3

Keine Anmeldung möglich Praxismentoring - Grundqualifizierung (22A211102)

(Bückeburg, ab Mi., 9.2., 9.00 Uhr )

Der Lernort "Praxis" nimmt in der Ausbildung sozialpädagogischer Fachkräfte eine zentrale Stellung ein. Professionelles pädagogisches Handeln beruht nicht nur auf theoretisch erworbenem Wissen, sondern auch auf praktischen Erfahrungen. Erst im Anwendungsbezug in den Kindertageseinrichtungen lernen die Schüler/innen die theoretischen Fachkenntnisse in die Praxis umzusetzen und erfahren in der praktischen Tätigkeit die Wichtigkeit von Fachwissen. Die Anleitung von Schüler/innen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die eine fachliche und soziale Kompetenz des Anleiters/der Anleiterin erfordert. Er/sie sollte sich als Unterstützer/in, Begleiter/in und Ansprechpartner/in für die Schüler/innen verstehen. Um diesen anspruchsvollen Aufgaben des Praxismentorings gerecht werden zu können, benötigen die pädagogischen Fachkräfte entsprechende personale sowie fachliche Kompetenzen. Mit der angebotenen Qualifizierungsmaßnahme zum/zur Praxismentor/in für Auszubildende im Lernbereich Praxis sollen sozialpädagogische Fachkräfte bei der Aufgabe des Praxismentorings bzw. bei dem Erwerb der dafür nötigen Kompetenzen unterstützt werden. Die Grundqualifizierung besteht aus insgesamt fünf thematisch strukturierten Modulen. Die Module bauen aufeinander auf und geben vertiefende fachliche Impulse bezogen auf die fachliche Anleitung, Beratung und Unterstützung von Auszubildenden. Die Grundqualifizierung zum/zur Praxismentor/in richtet sich mit einem Umfang von 44 Unterrichtstunden (UStd) an pädagogische Fachkräfte, die mit der Aufgabe des Praxismentorings betraut sind bzw. sein werden.
Anmeldung bitte per Mail: paedagogik@vhs-schaumburg.de
Für die Weiterentwicklung der Qualität frühkindlicher Bildung kommt Leitungskräften von Kindertageseinrichtungen eine besondere Schlüsselrolle zu. Von ihrer Haltung, ihrem Führungsstil und ihrem Aufgabenverständnis hängt es ab, wie sich die Zusammenarbeit im Team entwickelt, wie sich das Verhältnis von Fachkräften zu den von ihnen zu betreuenden Kindern und ihren Eltern gestaltet und welche Bildungskultur geschaffen wird. Leitungskräfte müssen daher über hohe fachliche, organisatorische und soziale Kompetenzen verfügen.

Keine Anmeldung möglich Pony, Hase Huhn & Co (22A214000)

(Überörtlich, ab Di., 14.6., 14.00 Uhr )

In der heutigen Zeit haben immer weniger Kinder einen direkten Kontakt zu Tieren. Die tiergestützte Pädagogik nutzt die positive Wirkung der Tiere bei Bildungsprozessen. Der begleitete Umgang mit den Tieren fördert soziale und kognitive Kompetenz sowie lebenspraktische Erfahrungen. Auch aus entwicklungspsychologischer Sicht ist der Umgang mit Tieren sehr wichtig.
An diesem Nachmittag erhalten interessierte pädagogische Fachkräfte einen theoretischen
und praktischen Einblick in die tiergestützte Pädagogik. Die Referentin gestaltet schon seit vielen Jahren tiergestützte Angebote für Kinder. Auf ihrem schönen Bauernhof wohnt sie mit Hühnern, Hasen und weiteren Tieren und öffnet ihre Türen für einen "tierischen" Nachmittag.

Keine Anmeldung möglich Erste Hilfe am Kind (22A214001)

(Auetal, ab Sa., 26.3., 9.00 Uhr )

Wie helfe ich Kindern bei Verletzungen, Krankheiten, Unfällen....
Diese Sorge plagt immer wieder Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen, Tagepflegepersonen, Babysitter/innen, Jugendleiter/innen und alle, die Kinder betreuen oder beaufsichtigen.
Dieses Seminar ist speziell für die Besonderheiten bei Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen ausgearbeitet. Es soll interessierten Personen die möglichen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kindernotfällen vermitteln und durch praktische Übungen die Unsicherheiten im Fall der Fälle abbauen.
Außerdem gibt es viele nützliche Tipps für den "ganz normalen Alltag" mit Kindern.
Folgende Themen werden behandelt:
- Vorbeugen hilft verhindern
- Grundregeln der Ersten Hilfe
- Erkennen von lebensbedrohlichen Störungen
- Praktische Übungen: Stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schock
- Kleine Verletzungen und starke Blutungen versorgen
- Fieber, -krampf, Atemwegserkrankungen
- Was tun bei Insektenstichen, Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen?
- Fremdkörper in Auge, Nase, Ohr
- Allergien erkennen, erste Maßnahmen
Wenn Ihre Erstunterweisung oder Auffrischung zwei Jahre zurückliegt und Sie tätige Tagespflegeperson im Landkreis Schaumburg sind, kann eine Kostenübernahme für Sie beantragt werden.
Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Bildungskonzept, das Mädchen und Jungen darin stärken will, unsere komplexe Welt einschließlich ihrer begrenzten Ressourcen zu erforschen, zu verstehen, aktiv zu gestalten und dabei auch an andere Menschen, denen weniger zur Verfügung steht, und an kommende Generationen zu denken.
Doch worin besteht der Unterschied zwischen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Nachhaltigkeit? Und welche Themen, Methoden und Ziele gehören zum Bildungskonzept BNE? In der Einstiegsfortbildung "Tür auf!" beschäftigen wir uns mit Nachhaltigkeitsfragen, die im Alltag der Mädchen und Jungen auftauchen. Was sind nachhaltige Bildungsanlässe und wie können wir diese im pädagogischen Alltag integrieren.
In diesem Workshop wollen wir inhaltlich in das Thema BNE einsteigen, die eigene Haltung, Werte und Einstellungen zur Nachhaltigkeit in den Blick nehmen und praktische Impulse für die Arbeit mit den Kindern geben.
Kitas, die sich auch als Einrichtung auf den Weg zu mehr "Nachhaltigkeit" machen wollen, können sich auch als Tandem (Kita - Leitung und eine pädagogische Fachkraft) anmelden. Für die Kita - Leitungen ist zusätzlich die Teilnahme an der Fortbildung am 03.06. vorgesehen, die speziell auf das Leitungshandeln abzielt.
Für die Weiterentwicklung der Qualität frühkindlicher Bildung kommt Leitungskräften von Kindertageseinrichtungen eine besondere Schlüsselrolle zu. Von ihrer Haltung, ihrem Führungsstil und ihrem Aufgabenverständnis hängt es ab, wie sich die Zusammenarbeit im Team entwickelt, wie sich das Verhältnis von Fachkräften zu den von ihnen zu betreuenden Kindern und ihren Eltern gestaltet und welche Bildungskultur geschaffen wird. Leitungskräfte müssen daher über hohe fachliche, organisatorische und soziale Kompetenzen verfügen.

Keine Anmeldung möglich Kleistertechnik neu entdeckt (22A214011)

(Obernkirchen, ab Mi., 9.3., 16.30 Uhr )

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf der aktiven Beteiligung der Kinder im gesamten kreativen Prozess. Kinder sollen auf ihrer Handlungsebene in Versuch und Irrtum abgeholt werden und dieses durch kreative Techniken situationsorientiert umsetzen.
Das Material Kleister, kann in der Handlung von Kindern selbständig angerührt und im taktilen Geschehen (warm, kalt, matschen, fühlen) auf das Papier/die Pappe verteilt werden. Mit Farbe und Fingerspitzen oder Spachtel beginnt durch Bewegung der Hände eine kunstvolle Gestaltung eines Kreativobjekts, das eine große optische Aussagekraft hat. Im zweiten Schritt (nach dem Trocknen am 2. Nachmittag) können Einladungskarten, Mobile, Lichtobjekte o. ä., je nach Situation und Möglichkeit, gestaltet werden.
Kreativität ist wie ein Muskel.
Je früher er trainiert wird, umso stärker wird er.
Braucht man ihn nicht verkümmert er.
Die Materialkosten in Höhe von 8,00 EUR sind bitte passend bei der Dozentin zu entrichten.
Der Qualitätsverbund ist notwendig, um die Qualität des Papilio-Programms in der alltäglichen Umsetzung auf hohem Niveau zu halten. Das Treffen dient dem kollegialen Austausch über die Erfahrungen der Papilio-Anwender/innen, ebenso wichtig ist die Rückkopplung von der Praxis zur Wissenschaft. Themen sind vorrangig die kindorientierten Maßnahmen und die Elternarbeit.

Keine Anmeldung möglich Forschen mit Strom und Energie (22A214100)

(Überörtlich, ab Mi., 9.2., 14.00 Uhr )

Kinder wollen ihre Welt erforschen. Dieser kindliche Forscherdrang kann durch experimentelle Angebote in Kindertagesstätten und Grundschulen unterstützt werden. Mit der Vermittlung einfacher naturwissenschaftliche Zusammenhänge werden die Kinder an eine spielerische aber auch analytische Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt herangeführt. So wird bereits in der frühen Kindheit der Grundstein für eine erste spannende Forschungsaktivität gelegt und das Interesse für experimentelle Untersuchungen gefördert.
Zu dieser Fortbildung: Anlass für die Konzeption Fortbildung war die Kinderfrage "Woher kommt der Strom?", die ich mit Kindern in verschiedenen Kitas und Horten erforscht habe. Die Kinder von heute sind ziemlich schlau: Sie wussten schon, dass der Strom zwar aus der Steckdose kommt, aber eben nicht dort "gemacht" wird. Also erforschten wir, was Strom eigentlich ist und woher er kommt.
In dieser Fortbildung lernen Sie die Grundlagen der Elektrizität an praktischen Beispielen kennen - die Theorie ist dann leicht verständlich. Wir werden verschiedene Stromkreise bauen, in denen es mal leuchtet oder blinkt, mal hupt oder brummt - je nach Lust und Interesse. Außerdem werden wir ein einfaches Messgerät basteln, womit Kinder auf die Suche nach Stromleitern gehen können.

Keine Anmeldung möglich Erste Hilfe am Kind (22A214101)

(Auetal, ab Sa., 23.4., 9.00 Uhr )

Wie helfe ich Kindern bei Verletzungen, Krankheiten, Unfällen....
Diese Sorge plagt immer wieder Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen, Tagepflegepersonen, Babysitter/innen, Jugendleiter/innen und alle, die Kinder betreuen oder beaufsichtigen.
Dieses Seminar ist speziell für die Besonderheiten bei Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen ausgearbeitet. Es soll interessierten Personen die möglichen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kindernotfällen vermitteln und durch praktische Übungen die Unsicherheiten im Fall der Fälle abbauen.
Außerdem gibt es viele nützliche Tipps für den "ganz normalen Alltag" mit Kindern.
Folgende Themen werden behandelt:
- Vorbeugen hilft verhindern
- Grundregeln der Ersten Hilfe
- Erkennen von lebensbedrohlichen Störungen
- Praktische Übungen: Stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schock
- Kleine Verletzungen und starke Blutungen versorgen
- Fieber, -krampf, Atemwegserkrankungen
- Was tun bei Insektenstichen, Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen?
- Fremdkörper in Auge, Nase, Ohr
- Allergien erkennen, erste Maßnahmen
Wenn Ihre Erstunterweisung oder Auffrischung zwei Jahre zurückliegt und Sie tätige Tagespflegeperson im Landkreis Schaumburg sind, kann eine Kostenübernahme für Sie beantragt werden.

Keine Anmeldung möglich Fachtag Frühe Hilfen 2022 (22A214111)

(Obernkirchen, ab Do., 24.3., 9.00 Uhr )

Frühkindliche Bildung und Betreuung heißt ein Zauberwort der derzeitigen deutschen Sozial- und Familienpolitik. Viele Kinder verbringen heutzutage einen Großteil ihres Tages in ihrer Kindertageseinrichtung. Damit verändert sich Stellenwert und Charakter dieser institution.
Vor dem Hintergrund immer längerer Betreuungszeiten beleuchtet der Fachtag, ob und inwiefern die kindlichen Bedürfnisse nach Bindung, Erholung und Schlaf als auch diejenigen nach geistiger Anregung, körperlicher Aktivität, sozialen Kontakten, Spiel und Exploration hinreichenderrfüllt werden können.
Neue Ergebnisse der Entwicklungspsychologie und der Neurowissenschaften zeigen, dass kritische Wachsamkeit dringend geboten.

Keine Anmeldung möglich Wasser macht Spaß! (22A214200)

(Überörtlich, ab Mi., 15.6., 14.00 Uhr )

Wasser gehört zu unseren Lebensgrundlagen und übt schon für sehr junge Kinder eine große Faszination aus. Mit Wasser zu spielen, lieben alle Kinder und wir können sie dabei unterstüt-zen, erste grundlegende Erfahrungen mit diesem vielseitigen Element zu sammeln. Ob fest oder flüssig, als Gas fast unsichtbar, bietet Wasser verschiedenste Erscheinungsformen, mit denen wir spielend forschen und beobachten können.
In der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, verschiedene Angebote für Kinder unter 3 Jahren auszuprobieren und zu entwickeln. Ob zum Thema "Was schwimmt und was geht unter?" oder zu der Frage: "Wieviel Kraft hat das Wasser?" - in der pädagogischen Praxis gibt es täglich Anlässe und Beobachtungen, die aus dem Bereich der Naturwissenschaften kommen und von den pädagogischen Fachkräften aufgegriffen werden können. In der Fortbildung soll das Bewusstsein für diese Anlässe geschärft und aufgezeigt werden, wie mit einfachen Mitteln und wenig Aufwand große Phänomenforschung betrieben werden kann.
In Kitas ist Vieles, das man unter Nachhaltigkeit versteht, schon verwurzelt.
Das können ein Gemüsebeet, eine Regentonne oder eine Reparaturwerkstatt sein. Die eigene Kita "nachhaltig" weiterzuentwickeln bedeutet nicht, sie komplett umzukrempeln, sondern nach und nach - gemeinsam mit dem Team, den Kindern und den Eltern herauszufinden - was sinnvoll und machbar ist.
In der Fortbildung beschäftigen wir uns mit Leitungsaufgaben bezüglich der Nachhaltigkeit. Vernetzungsmöglichkeiten und Projektplanung werden im Hinblick auf das Bildungskonzept BNE angeschaut. Wir nehmen die Kita unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit in den Blick und stellen Praxisideen für die Umsetzung vor.
Teilnahmevoraussetzung: Es können nur Kita-Leitungen teilnehmen, die auch das Seminar "Tür auf- mein Einstieg in BNE" am 16.02. besucht haben.

Keine Anmeldung möglich Die Konzeption in der Kindertagespflege (22A214215)

(Stadthagen, ab Sa., 26.3., 9.00 Uhr )

Das Seminar soll Sie dabei unterstützen, als Tagespflegeperson eine professionelle eigene pädagogische Konzeption zu erstellen.
Hierbei ist es wichtig, sich zunächst einmal über Ihr persönliches "pädagogisches Profil" bewusst zu werden. Als nächsten Schritt werden wir uns den wichtigen Fragen zuwenden, welche Themen in einer Konzeption aufgenommen werden sollten:
- Welche Rahmenbedingungen sollten geklärt werden? (wie z.B. Räumlichkeiten, Betreuungs- und Urlaubszeiten,..)
- Welche pädagogischen Leitfragen und Ziele sollten Sie in Ihrer Konzeption beantworten? (Wie fördern Sie Kinder unterschiedlichen Alters...)
- Welche Formen päd. Arbeit bieten Sie an? (Welche Zeiträume biete ich den Kindern für Freispiel an, welches Bild vom Kind liegt Ihrer Arbeit zu Grunde? ...)
Mit einem beispielhaften Tagesplan erhalten die Eltern einen ausführlichen Eindruck von Ihrem Tagesablauf und viele Fragen aber auch ggf. spätere Streitigkeiten rund um das Thema Schlafen, Eingewöhnung oder Mahlzeiten könnten von vorneherein geklärt bzw. bestenfalls vermieden werden.
Darüber hinaus werden wir die Lupe auf besondere Themen wie Kinderschutz, Inklusion und Sprachbildung richten, die ebenfalls in einer guten Konzeption nicht fehlen sollten.

Keine Anmeldung möglich Beobachten,dokumentieren und Planen in der Krippe (22A214300)

(Überörtlich, ab Fr., 29.4., 17.30 Uhr )

In der Krippe sind Beobachtung und Dokumentation unverzichtbare Arbeitsformen von Erziehern. Beim Beobachten erfahren wir den momentanen Entwicklungsstand der Kinder. Eine kontinuierliche Dokumentation zeigt ihre Lernkurve. So können wir unterstützende Anreize für ihre zukünftige Entwicklung geben, unsere pädagogische Arbeit planen und für Transparenz und Professionalität sorgen.
In unserem Seminar erklären wir Ihnen, welche Beobachtungsmethoden es gibt und wie Sie die Dokumentation gestalten können. Sie lernen, wie Sie gut Portfolios und Tagebücher schreiben, und bekommen praktische Tipps zu deren Gestaltung. Denn das sind informative und bewegende Formate, die auch in der Elternarbeit gut ankommen. Zahlreiche Anregungen zur Beobachtung und zu modernen Planungsmethoden helfen Ihnen, zeitsparend gute Arbeit zu leisten.

Keine Anmeldung möglich Kindertagespflege in der Praxis (22A214315)

(Stadthagen, ab Sa., 5.2., 9.30 Uhr )

In dieser Veranstaltung steht der Austausch im Mittelpunkt. Mit verschiedenen Methoden werden Fragen aus dem Alltag betrachtet. Neben dem Austausch werden Sie Gelerntes auffrischen, überschaubare Theorien - Inputs erhalten sowie an dem eigenen beruflichen Selbstverständnis arbeiten.
Leitfragen zur Reflexion der pädagogischen Arbeit werden angeboten, mit dem Ziel ein lebendiges und anregendes Miteinander in der Gruppe entstehen zu lassen. Themenwünsche werden berücksichtigt und sind bereits bei der Anmeldung willkommen.

Keine Anmeldung möglich Kindertagespflege in der Praxis (22A214415)

(Stadthagen, ab Sa., 14.5., 9.30 Uhr )

In dieser Veranstaltung steht der Austausch im Mittelpunkt. Mit verschiedenen Methoden werden Fragen aus dem Alltag betrachtet. Neben dem Austausch werden Sie Gelerntes auffrischen, überschaubare Theorien - Inputs erhalten sowie an dem eigenen beruflichen Selbstverständnis arbeiten.
Leitfragen zur Reflexion der pädagogischen Arbeit werden angeboten, mit dem Ziel ein lebendiges und anregendes Miteinander in der Gruppe entstehen zu lassen. Themenwünsche werden berücksichtigt und sind bereits bei der Anmeldung willkommen.

Keine Anmeldung möglich Supervision für Kindertagespflegepersonen (22A214515)

(Stadthagen, ab Sa., 26.2., 10.00 Uhr )

Mit einem "systemischen" Blick schauen Sie in der Supervision auf Situationen, die Ihnen in Ihrer Praxis als Tagespflegeperson Probleme und/oder "Unbehagen" bereiten.
Gerne können Sie Ihre eigenen Anliegen mitbringen oder vorab an uns mailen, damit sich Ihre Supervisorin, Frau Pietzsch, darauf vorbereiten und ggf. Materialien zu Ihren Themen mitbringen kann. Auch wenn Sie kein eigenes Anliegen haben, sind Sie mit ihrem Wissen und ihrem Rat in dieser Runde gefragt.
Auf Anfrage kann Ihnen nach Anmeldeschluss die E-Mail der Supervisorin genannt werden, damit Sie vor dem Termin in Kontakt treten könnten.

Keine Anmeldung möglich Supervision für Kindertagespflegepersonen (22A214615)

(Stadthagen, ab Sa., 21.5., 10.00 Uhr )

Mit einem "systemischen" Blick schauen Sie in der Supervision auf Situationen, die Ihnen in Ihrer Praxis als Tagespflegeperson Probleme und/oder "Unbehagen" bereiten.
Gerne können Sie Ihre eigenen Anliegen mitbringen oder vorab an uns mailen, damit sich Ihre Supervisorin, Frau Pietzsch, darauf vorbereiten und ggf. Materialien zu Ihren Themen mitbringen kann. Auch wenn Sie kein eigenes Anliegen haben, sind Sie mit ihrem Wissen und ihrem Rat in dieser Runde gefragt.
Auf Anfrage kann Ihnen nach Anmeldeschluss die E-Mail der Supervisorin genannt werden, damit Sie vor dem Termin in Kontakt treten könnten.

Keine Anmeldung möglich Aufbauqualifizierung: Entwicklungspsychologie (22A214715)

(Stadthagen, ab Fr., 25.2., 9.30 Uhr )

Das Wissen um eine gesunde Entwicklung von Kleinkindern ist Voraussetzung für ein verantwortungsvolles, pädagogisches und altersentsprechendes Handeln. Wie verläuft die kognitive, motorische und emotionale Entwicklung? Dazu schauen wir uns u.a. amerikanische Studien an. Was können wir tun, um Kinder auf diesem spannenden Weg zu begleiten? Haben alle Kinder die gleichen Voraussetzungen? Beeinflusst eher die genetische Veranlagung oder die Umwelt die gesunde Entwicklung. Brauchen wir Frühförderung? Dies alles wollen wir gemeinsam diskutieren und den Blick öffnen für die Notwendigkeit von Entwicklungsgesprächen mit den Eltern.

Seite 1 von 3

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen