Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesundheitsbildung >> Patientenuni Schaumburg

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Sport trotz Rheuma (20B940103)

(Eilsen, ab Mo., 16.11., 18.00 Uhr )

In Kooperation mit dem Rehazentrum Bad Eilsen.
Laut einer Studie sind lediglich 6 % aller Patienten/innen mit einer rheumatoiden Arthritis mehr als vier Stunden pro Woche in Bewegung; 36 % machen gar keinen Sport. Aber warum ist das so, obwohl doch die Effekte eines regelmäßigen Bewegungstrainings auf Körper und Geist enorm sind? Fehlende Informationen und Unsicherheit bezüglich Sport und Rheuma gepaart mit mangelnder Motivation stellen häufig eine Barriere dar, sich zu bewegen. Viele Rheumatiker/innen haben Angst, ihrem Körper Schaden zuzufügen, und sie wissen oftmals nicht, was an Bewegung erlaubt ist.
In diesem Vortrag geht es darum, wie Bewegung die Rheumatherapie unterstützen kann.
- Welche Auswirkungen hat regelmäßige Bewegung auf den Körper?
- Was sollte bei der Trainingsgestaltung berücksichtigt werden?
- Welche Sportarten sind geeignet?
Zudem werden Strategien entwickelt, wie sich Sport und Bewegung am Besten in den Alltag integrieren lassen.
In Kooperation mit dem Rehazentrum Bad Eilsen.
Entzündliche Gelenkerkrankungen lassen sich durch bewusste Ernährung positiv beeinflussen. Durch eine gezielte Ernährung können die Entzündungen gehemmt, der Knochenaufbau gefördert und der Medikamentenverbrauch verringert werden. Eine Rheuma-gesunde Ernährung ergänzt als Selbsthilfemaßnahme die medikamentöse Therapie sowie die Trainings- und Physiotherapie im Sinne einer ganzheitlichen Behandlungsweise.

Anmeldung möglich Und wieder schmerzt der Rücken (20B940315)

(Stadthagen, ab Di., 6.10., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Rückenschmerzen sind in den Industrieländern die Volkskrankheit Nummer eins - jeder Dritte leidet an Rückenschmerzen. Häufig hängen die Beschwerden im Rücken mit alters- und belastungsbedingten Veränderungen der Wirbelsäule, die vor allem die Bandscheiben, Wirbelkörper und -gelenke, die Muskulatur und die Bänder betreffen, zusammen. Dr. Mohsen Ghiassi, Sektionsleiter der Wirbelsäulenchirurgie, weiß, dass Erkrankungen oder Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule unglaublich vielfältig sind. Und genauso vielfältig wie die Krankheiten sind auch die Diagnostik-, Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten. In seinem Vortrag informiert Dr. Ghiassi wie die richtige Diagnose gestellt und mögliche Therapien für unterschiedliche Erkrankungen erfolgen. Auch persönliche Fragen der Interessierten werden gerne beantwortet.

Anmeldung möglich Urologische Probleme über 50 - ein unnötiges Tabu (20B940415)

(Stadthagen, ab Di., 3.11., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Inkontinenz bei Mann und Frau, gut- oder bösartige Prostataerkrankungen, Potenzprobleme - all dies sind Krankheitsbilder, über die niemand gerne spricht, die Betroffene in ihrer Lebensqualität jedoch stark einschränken. Doch warum spricht niemand darüber? Allein in Deutschland sind über die Hälfte der Männer über 60 Schätzungen zufolge an einer Prostatavergrößerung erkrankt. Welche Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten gibt es und wann sollten Betroffene sich auf jeden Fall an einen Arzt wenden? In seinem Vortrag beantwortet der Chefarzt der Fachabteilung für Urologie, Dr. Heiko Postrach, diese Fragen und klärt über das unnötige Tabu der urologischen Probleme über 50 auf. Auch für persönliche Fragen steht der erfahrene Chefarzt gerne zur Verfügung.
In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Besonders nach dem Genuss üppiger Speisen oder Alkohol leiden viele Menschen unter Sodbrennen. Brennende Schmerzen und ein Druckgefühl im Brustbein oder saures Aufstoßen sind dabei die typischen Symptome. Häufig liegt dem Sodbrennen eine so genannte gastroösophageale Refluxkrankheit zu Grunde, die je nach Schweregrad weitere Folgeerkrankungen wie eine Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis) nach sich ziehen kann. In seinem Vortrag gibt Dr. Michael Hecht, Chefarzt der Fachabteilung für Gastroenterologie, einen Überblick, wie eine gastroösophageale Refluxkrankheit und Sodbrennen entstehen, ab welchem Zeitpunkt ein Arzt konsultiert werden sollte, welche therapeutischen Möglichkeiten es gibt und was jede/r einzelne tun kann, um das Risiko an Sodbrennen zu leiden, zu senken. Gern beantwortet der erfahrene Chefarzt auch die persönlichen Fragen der Interessierten.

Anmeldung möglich Wechselendoprothetik an Knie- und Hüftgelenk (20B940615)

(Stadthagen, ab Di., 12.1., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Der kontinuierliche Fortschritt in Medizin und Medizintechnik hat dazu beigetragen, dass künstliche Gelenke heute deutlich länger halten als früher. Trotzdem hält keine eingebaute Endoprothese ewig und besonders bei einer Infektion des künstlichen Gelenks ist Vorsicht geboten. Was ist zu tun, wenn die alten Prothesen verschleißen und man nicht mehr richtig gehen kann? In seinem Vortrag klärt Axel Prontnicki, erfahrener Hauptoperateur des EndoProthetikZentrum Schaumburg und leitender Oberarzt der Fachabteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie, über die modernen Möglichkeiten der Wechselendoprothetik an Knie- und Hüftgelenk auf. Im Anschluss können auch persönliche Fragen in einer offenen Gesprächsrunde beantwortet werden.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen