Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesundheitsbildung >> Patientenuni Schaumburg

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Erkrankungen der Gallenwege

(Obernkirchen, ab Di., 4.2., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
In Deutschland haben etwa jede fünfte Frau und jeder zehnte Mann über 40 Gallensteine - doch viele wissen davon nichts. Machen sich die Gallensteine dann doch bemerkbar, äußert sich das bei den Betroffenen zunächst meist durch unspezifische Symptome, wie ein Völlegefühl oder Übelkeit, bei krampfartigen Schmerzen kann eine Gallenkolik vorliegen. Was ist zu tun bei einem Verdacht auf Gallensteine, wie werden diese diagnostiziert sowie therapiert und was ist im Notfall zu beachten? Dr. Michael Hecht, Chefarzt der Fachabteilung für Gastroenterologie, klärt in seinem Vortrag sowohl über Diagnostik und Behandlung als auch über Risikofaktoren und mögliche Folgen einer Gallensteinerkrankung auf. Gern beantwortet der Chefarzt auch die persönlichen Fragen der Interessierten.

Anmeldung möglich Das geschwächte Herz

(Obernkirchen, ab Di., 3.3., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Bei einer Herzschwäche (Herzmuskelschwäche, Herzinsuffizienz) ist das Herz akut oder auch chronisch nicht mehr in der Lage, die benötigte Menge Blut durch den Körper zu pumpen und die Organe mit ausreichend Sauerstoff und Energieträgern zu versorgen. Knapp zwei Millionen Menschen sind in Deutschland hiervon betroffen. Was also tun, wenn unserem Herzen die Kraft fehlt?
Dr. Lutz Dammenhayn, Chefarzt der Fachabteilung für Kardiologie, weiß, dass Herzschwäche nicht nur eine Alterserscheinung ist. Doch welche Symptome sind charakteristisch für eine Herzschwäche, was ist im Notfall zu tun und wie erfolgen die Diagnostik und Therapie? Über dies sowie die Risikofaktoren und Folgen einer Herzschwäche klärt Dr. Dammenhayn Interessierte in seinem Vortrag auf und beantwortet gern auch persönliche Fragen.

Anmeldung möglich Risiko Zeckenstich

(Obernkirchen, ab Mi., 4.3., 18.30 Uhr )

In Kooperation mit der BKK24.
Nach dem Waldspaziergang, der Gartenarbeit oder dem Liegen auf Rasenflächen - stets wird empfohlen, seinen Körper nach Zecken abzusuchen. Aber wie risikoreich sind Zeckenstiche wirklich? Dr. med. Timo Krüger ist Arzt und Allgemeinmediziner aus Obernkirchen und begegnet solchen Fragen in seinem Praxisalltag. In einem umfangreichen Vortrag wird Dr. Krüger deshalb über zeckenübertragbare Erkrankungen wie FSME oder Borreliose aufklären. Er wird aber nicht nur auf die Risiken hinweisen, sondern auch über Schutzmöglichkeiten informieren. Wenn Sie an diesem interessanten Vortrag teilnehmen möchten, melden Sie sich direkt an.

Anmeldung möglich Sport trotz Rheuma

(Eilsen, ab Mo., 23.3., 18.00 Uhr )

In Kooperation mit dem Rehazentrum Bad Eilsen.
Laut einer Studie sind lediglich 6 % aller Patienten/innen mit einer rheumatoiden Arthritis mehr als vier Stunden pro Woche in Bewegung; 36 % machen gar keinen Sport. Aber warum ist das so, obwohl doch die Effekte eines regelmäßigen Bewegungstrainings auf Körper und Geist enorm sind? Fehlende Informationen und Unsicherheit bezüglich Sport und Rheuma gepaart mit mangelnder Motivation stellen häufig eine Barriere dar, sich zu bewegen. Viele Rheumatiker/innen haben Angst, ihrem Körper Schaden zuzufügen, und sie wissen oftmals nicht, was an Bewegung erlaubt ist.
In diesem Vortrag geht es darum, wie Bewegung die Rheumatherapie unterstützen kann.
- Welche Auswirkungen hat regelmäßige Bewegung auf den Körper?
- Was sollte bei der Trainingsgestaltung berücksichtigt werden?
- Welche Sportarten sind geeignet?
Zudem werden Strategien entwickelt, wie sich Sport und Bewegung am Besten in den Alltag integrieren lassen.

Anmeldung möglich Verflixt, Baby schlaf!

(Obernkirchen, ab Di., 24.3., 18.30 Uhr )

In Kooperation mit dem Emma-Zentrum, Ihre Elternschule.
Viele Babys und Kleinkinder tun sich mit dem Ein- und dem Weiterschlafen schwer. Herauszufinden, wie viel und welche Unterstützung das Baby dabei braucht, fällt nicht immer leicht. Die Schlafregulation hängt eng mit der Gehirnentwicklung zusammen. Da sich das Gehirn in den ersten Lebensjahren ständig weiterentwickelt und viele Reifungsprozesse noch nicht abgeschlossen sind, verändert sich auch das Schlafverhalten von Babys laufend.
Anne Diekstall-Gerdes ist Dipl. Sozialpädagogin, Fachberaterin für Emotionelle Erste Hilfen, Entspannungspädagogin und Mutter von drei Kindern. In ihrem Vortrag geht sie neben Fakten rund um das Schlafen, Schlafverhalten und die Entwicklung bei Babys auch auf mögliche Ursachen eines unruhigen Babyschlafs und Ansätze, den Schlaf des Kindes zu fördern, ein. Mit diesen Lösungsansätzen kann nicht nur der Schlaf des Kindes, sondern auch Nähe und Wohlbefinden für die gesamte Familie gestärkt werden.

Anmeldung möglich Urologische Probleme über 50

(Obernkirchen, ab Di., 7.4., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Inkontinenz bei Mann und Frau, gut- oder bösartige Prostataerkrankungen, Potenzprobleme - all dies sind Krankheitsbilder, über die niemand gerne spricht, die die Betroffenen in ihrer Lebensqualität jedoch stark einschränken. Doch warum spricht niemand darüber? Allein in Deutschland sind über die Hälfte der Männer über 60 Schätzungen zufolge an einer Prostatavergrößerung erkrankt.
Welche Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten gibt es und wann sollten Betroffene sich auf jeden Fall an einen Arzt wenden? In seinem Vortrag beantwortet der Chefarzt der Fachabteilung für Urologie, Dr. Heiko Postrach, diese Fragen und klärt über das unnötige Tabu der urologischen Probleme über 50 auf. Auch für persönliche Fragen steht der Chefarzt gerne zur Verfügung.

Anmeldung möglich Sport und Training bei Rückenschmerzen

(Eilsen, ab Di., 21.4., 18.00 Uhr )

In Kooperation mit dem Rehazentrum Bad Eilsen.
"Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nichts." (unbekannt)
Bewegungsmangel zählt zu den Risikofaktoren für die Entstehung von Rückenschmerzen und einer Vielzahl von Erkrankungen. Unsere körperlichen Strukturen brauchen regelmäßige Bewegung, um funktionstüchtig und leistungsfähig zu bleiben. Dauernde Unterforderung durch mangelnde Bewegung lässt Muskeln verkümmern und führt zu einem Verlust unserer Kondition, so dass alltägliche oder ungewohnte Anforderungen zu einer Herausforderung werden. Dabei ist Fitness keine Frage des Alters, sondern des Trainingszustands: Es gibt fitte Alte und schlappe Junge. Doch was sollte man trainieren und vor allem wie? Die Referentin erläutert die motorischen Grundeigenschaften und ihre Bedeutung für unseren Alltag. Weiterhin werden unterschiedliche Sportarten beleuchtet und ihre Eignung für Rückenpatienten/innen thematisiert. Denn wir haben die Höhe des Risikos ein Stück weit in der Hand: Durch eine konsequente Änderung unseres Lebensstils können Rückenschmerzen vermieden bzw. Krankheitssymptome deutlich reduziert werden.

Anmeldung möglich Demenz - Ein Überblick von der Diagnose bis zur Therapie

(Obernkirchen, ab Di., 5.5., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Schätzungen zufolge sind in Deutschland ca. 1,3 Millionen Menschen von Demenz betroffen - Tendenz steigend. Doch ist schon der vergessene Arzttermin oder die verlegte Geldbörse bereits ein erstes Zeichen für eine beginnende Demenz oder gelten hier andere Maßstäbe? Sicher ist, Demenz ist nicht Demenz und wahrscheinlich in der individuellen Ausprägung so vielfältig wie die Charaktere der Erkrankten.
In seinem Vortrag gibt Dr. Stephan Held, Chefarzt der Fachabteilung für Geriatrie, einen Überblick, wie eine Demenz diagnostiziert werden kann, welche therapeutischen Möglichkeiten es gibt und was jede/r einzelne tun kann, um das Risiko daran zu erkranken, zu senken. Gern beantwortet der Chefarzt die Fragen der Interessierten.

Anmeldung möglich Arthrose verstehen - Arthrose behandeln - Fit bleiben

(Obernkirchen, ab Di., 9.6., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG gGmbH.
Steife in den Gelenken am Morgen oder Schmerzen beim Gehen nach Ruhephasen? Das sind die typischen Anzeichen einer Arthrose (Gelenkverschleiß). Arthrose ist die am weitesten verbreitete Gelenkerkrankung. Sie kann im Grunde in jedem Gelenk entstehen - am häufigsten sind jedoch Knie- und Hüftgelenke sowie die Hände betroffen.
In seinem Vortrag klärt Prof. Dr. Jagodzinski, Chefarzt der Fachabteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie, über die Ursachen und Risikofaktoren auf, erklärt mögliche Behandlungsoptionen und gibt Tipps, wie jede/r fit bleiben und Gelenkverschleiß verhindern kann. Die Fragen der Interessierten beantwortet der Chefarzt gerne.

Anmeldung möglich Wie fördere ich meinen Säugling richtig?

(Obernkirchen, ab Di., 16.6., 19.00 Uhr )

In Kooperation mit dem Emma-Zentrum, Ihre Elternschule.
Dieser Vortrag "Wie fördere ich meinen Säugling richtig?" hat das Ziel, Eltern frühzeitig über die normale Bewegungsentwicklung eines Kindes zu informieren, damit der Nachwuchs sich motorisch und in allen anderen, damit verbundenen Bereichen, gut entwickeln kann. Der Vortrag zeigt mit vielfältigem Bildmaterial die normale motorische Entwicklung und die Störungen, zu denen es durch eine falsche und häufig verfrühte Förderung durch Eltern und Großeltern kommen kann. Es geht um das "Händeln" eines Kindes (Lagern, Tragen, Hochnehmen), um den Einsatz von Babygeräten und das Vorwegnehmen von Entwicklungsstufen wie das Hinsetzen und Hinstellen. Dabei werden die Zusammenhänge hergestellt zwischen der falschen Förderung eines Kindes und lagerungsbedingten Fehlhaltungen, Skoliosen, Fußfehlstellungen, Lernproblemen, Gleichgewichtsproblemen, schiefen Gesichtern, Sprachauffälligkeiten bis hin zu schlechter Feinmotorik durch mangelnde Stützaktivität der oberen Extremitäten.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich

Profilpass

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen