Sommeruni Schaumburg ‚Äď Rinteln und Stadthagen
Hochschulorientierungstage im Weserbergland

Seminare der Sommeruni 2019 in Rinteln

Seminare am Dienstag, 02.07. vormittags (9.45 ‚Äď 12.00 Uhr)

 

 

Titel: Arzneimittelentwicklung in der Herz-Kreislaufforschung
Fachbereich: Biomedizin
Leitung: Dr. Jan Fiedler
V-Nr.: 16B312

Das menschliche Genom besteht zu gr√∂√ütem Teil aus nicht-Protein kodierenden Abschnitten, die in Ribonukleins√§ure (RNA) umgeschrieben werden. In den vergangenen Jahren wurde eine wichtige Beteiligung nicht-kodierender kurzer RNA, sogenannter mikroRNA (miR, miRNA), bei der Entstehung und der Entwicklung einer Herzschw√§che beobachtet. F√ľr die Arzneimittelentwicklung besitzt die miRNA-basierte Therapie ein innovatives Potenzial und wird in diesem Seminar in vielf√§ltiger Weise diskutiert.

 

Titel: √Ėkologie ‚Äď Lehre von den Beziehungen zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt
Fachbereich: √Ėkologie
Leitung: Prof. Dr. Hansj√∂rg K√ľster
V-Nr.: 16A712

√Ėkologie ist die Lehre von den Beziehungen der Lebewesen und ihrer Umwelt. Dabei geht es einerseits um das Leben der Organismen an ihrem Standort, andererseits um die Beziehungen zwischen Lebewesen untereinander. Das Fach hat gro√üe Bedeutung in einem Studium der Biologie, der Geographie, aber auch in angewandten F√§chern wie der Agrar- und Forstwissenschaften usw.
Die verschiedenen Studienf√§cher, in denen √Ėkologie eine Rolle spielt, werden vorgestellt, dazu die Berufsfelder, in denen man sp√§ter t√§tig sein kann.Seminare am Dienstag vormittags
Anschlie√üend wird erkl√§rt, was unter √Ėkologie zu verstehen ist. Was ist dabei die Natur, welche Bedeutung hat ‚ÄěLandschaft‚Äú?
Schlie√ülich werden Landschaft und ihre Gliederung am Beispiel des Schaumburger Landes vorgestellt, einer sehr abwechslungsreichen Gegend, die man auch ‚ÄěMitteleuropa im Kleinen‚Äú nennen kann.

 

Titel: Einf√ľhrung in das Studium der Philosophie
Fachbereich: Philosophie
Leitung: Prof. Dr. Peter Moritz
V-Nr.: 16D112
 
Was ist Philosophie eigentlich genau? Betrifft das Studium nur angehende Lehrer/innen? Welche anderen Berufsziele, Qualifikationen und Perspektiven er√∂ffnet das Studium der Philosophie? Welche Themenbereiche umfasst philosophisches Denken? Wie l√§uft das Studium genau ab, welche Arbeitsweisen werden vorausgesetzt, welche Abschl√ľsse gibt es? Neben ausf√ľhrlichen Informationen zum Studienablauf f√ľhrt die Veranstaltung an konkreten Beispielen und einf√ľhrenden Texten in das Grundstudium der Philosophie ein, um Voraussetzungen, Qualifikationen und Studienschwerpunkte zu kl√§ren.
 

 

Titel: Lernen! ‚Äď Darf es auch etwas schneller sein
Fachbereich: Studienmethodik
Leitung: Dipl.-Ing. Heiner O. Hirtzbruch
V-Nr.: 16B112

Viele Hochschulen erwarten von ihren neuen Student/innen, dass sie bereits effizient lernen können.
Das trifft jedoch nicht auf jede/en Studierende/en zu. Wer beschäftigt sich schon beim Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung mit Lerntechnik?
Wer sich jedoch intensiv damit beschäftigt, kann anschließend in weniger Zeit mehr lernen.
Lernbarrieren, die jeder in seiner Kindheit und Jugend aufgebaut hat, können beseitigt werden.
Wenn der Körper ganz entspannt ist, kann das Gehirn die größte Lernleistung bringen. Deshalb arbeiten wir in diesem Workshop auch mit Tiefenentspannung.
Wie kann man beim Lernen in einen 'flow' gelangen, also Gl√ľcksgef√ľhle erreichen? Wie kann ich meine pers√∂nliche Lerneffizienz steigern?

 

Titel: Einf√ľhrung in das Studium der Anglistik / Amerikanistik - Introduction to the
        
Critical and Scholarly Analysis of Fiction
Fachbereich: Anglistik
Leitung: Bettina Soller
V-Nr.: 16B212

Die Veranstaltung ist in zwei Teile gegliedert: Im ersten Teil wird die Anglistik/ Amerikanistik mit den Teilgebieten englische Literatur- und Kulturwissenschaft, amerika-nische Literatur- und Kulturwissenschaft, Linguistik (englische Sprachwissenschaft), Didaktik des Englischen und der Sprachpraxis so wie die verschiedenen Studieng√§nge an der Carl von Ossietzky Universit√§t √ľbersichtlich vorgestellt. Im zweiten Teil wird eine Seminar- bzw. Vorlesungssituation hergestellt. Am Beispiel von ‚ÄěIntroduction to the Critical and Scholarly Analysis of Fiction‚Äú soll vermittelt werden wie Seminare und Vorlesungen tats√§chlich ablaufen, und welches (sprachliche) Niveau zu erwarten ist.
Die Sprache der Veranstaltung ist Englisch.

 

 

Titel: Soziale Arbeit ‚Äď Facettenreichtum als Profession
Fachbereich: Soziale Arbeit
Leitung:  Marianne Glatzel-Grabowski
V-Nr.: 16B412

Soziale Arbeit als Arbeit mit Menschen, f√ľr Menschen und nah am Menschen l√§sst uns begegnen mit diversen Lebenswelten der Extreme.
Das Studium der Sozialen Arbeit tr√§gt  dazu bei neben der pers√∂nlichen Identit√§t die Berufsidentit√§t zu formen, um professionell und vielf√§ltig, gut entlohnt und positioniert und mit bedeutsamen Fu√üstapfen im Leben unserer Klienten/innen das Berufsleben gestalten zu k√∂nnen.
Die vielfältigen Arbeitsfelder erfordern von Sozialarbeiter/innen Kenntnisse in unterschiedlichsten Fachbereichen; die Theorie wird im Studium der Sozialen Arbeit nah an der Fachpraxis vermittelt.
Um einen Eindruck des Studiums zu bekommen, gehen wir Lehrmaterial aus den Bereichen Methodik und Ethik durch; wir sehen uns zusätzlich Beispielklausuren und Hausarbeiten an.
Nat√ľrlich bleibt auch ausreichend Zeit f√ľr Fragen und Anregungen.

 

 

 

 

Titel: Einf√ľhrung in das Studium der Chemie - Studienfachbezogene Beratung  und
         
Vorlesungen
Fachbereich: Chemie
Leitung:Dr. Andreas Schneider
V-Nr.: 16C312

Was ist Chemie? Was kann ich als Chemikerin oder Chemikerin machen? Gibt es Alternativen zum Chemiestudium? Was erwartet mich an der Universit√§t? Gibt es einen festen Stundenplan wie in der Schule? Wie l√§uft eine Vorlesung ab? Das sind einige der h√§ufig gestellten Fragen, die in dieser Veranstaltung angesprochen und diskutiert werden sollen ‚Äď und die Diskussion soll an diesem Tage im Mittelpunkt stehen. Darum gleich an dieser Stelle die Aufforderung: Fragen Sie, wenn etwas unklar oder unverst√§ndlich ist oder wenn Sie mehr wissen wollen!
Nach einem √úberblick √ľber die Bedeutung des Fachs Chemie, die Berufschancen unserer Absolventen und die Anforderungen an k√ľnftige Studierende, werden einige Studieng√§nge der Leibniz Universit√§t Hannover vorgestellt. Neben dem Bachelor-Studiengang Chemie, den es in √§hnlicher Form auch an anderen Universit√§ten gibt, werden auch die Studieng√§nge Biochemie, Life Science und der F√§cher√ľbergreifende Bachelorstudiengang vorgestellt. Im Anschluss gibt es noch Informationen √ľber Master-Studieng√§nge und die Promotion. Diesem einf√ľhrenden und beratenden Teil folgen einige Beispiele von Lehrveranstaltungen aus dem Chemie-Studium. Es wird zum einen auf grundlegende Prinzipien der Chemie eingegangen (Vorlesung ‚ÄěAllgemeine Chemie‚Äú) und zum anderen exemplarisch ein Auszug aus der Vorlesung ‚ÄěAnorganische Chemie I‚Äú gelesen.

 

 

√Ąnderungen bis zum Beginn der Sommeruni m√∂glich.